Aalener Internet-Zeitung
 14.07 2017 10:58 Aktuelles aus Region Ostwürttemberg
  Unabhängig und parteifrei: Mehr als
 9.990.000 Zugriffe im Monat

Förderungsbescheide: Weihnachten heute in Nattheim (Kreis Heidenheim) - Aalener Wahlplakate eingetzroffen? - Neues Lokal im Kubis eröffnet

 

 

In BW leben derzeit knapp eine Million behinderte Menschen:
Landessozialgericht meist letzte Rettung für
Schwerbehinderte: Anträge erhöhten sich
Das Landesversorgungsamt bei Regierungspräsidium Stuttga-
rt
 legte Jahresbericht vor: 80.000 neue Behindertenausweise


Stuttgart/Aalen. 239.554 Baden-Württem-berger stellt-en im vergangenen Jahr einen Antrag zur Feststellung des Grades der Schwerbehinder-ung. Mehr als 80.000 hiervon beantragten zum ersten Mal einen Schwerbehindertenaus-weis. Weitere 159.000 stellten einen Folgeantrag, um einen höheren Grad der Behind-erung (GdB) zu erhalten oder Nachteilsausgleiche in Anspr-uch nehmen zu können. An die Feststellung der Schwerbeh-inderteneigenschaft knüpfen sich eine Reihe von berufli-chen, wirtschaftlichen und soz-ialen Nachteilsausgleichen an. Beispielweise im Renten- und Kranken-Versicherungs-Re-cht, im Arbeitsrecht und im Steuerrecht. Unter bestimmten Voraussetzungen können Freif-ahrten im öffentlichen Nahverk-ehr, Parkerleichterungen im St-raßenverkehr sowie Befreiung von der Rundfunkgebührenpflicht beansprucht werden. Auch Ver-günstigungen bei Eintrittsprei-sen sind je nach Veranstalter und Veranstaltungsort häufig an die Schwerbehinderteneigens-chaft gekoppelt. In Baden-Wü-rttemberg leben knapp eine Million schwerbehinderte Mens-chen. Fast jeder zehnte Baden-Württemberger ist somit schwerbehindert und könnte über einen Schwerbehindertenausweis verfügen. „

 

Seit 2015 von Schnaitheim aus Lieferungen in die ganze Welt
Für die regionalen Weltfirmen verpack-
en fleißige Mitarbeiter seit Übernahme

Kiesewetter überrascht dass Fa. Mühlberger durch intelligen-
te Lagerhaltung konsequent auf just-in-time-Belieferung setzt

Heidenheim-Schn-aitheim. Zur Betriebs-besichtigung der Firma Mühlberger Verpackun-gen in Heidenheim-Sch-naitheim war Wah-lkre-isabgeordneter Roderich Kiesewetter. Im Vorfeld eines Bürgergesprächs mit den Mitarbeitern und Nachbarn der Familie Mühlberger, gab es Gel-egenheit zu einem Run-dgang durch den Be-trieb. Dabei war Kies-ewetter überrascht, da-ss die Firma durch intelligente Lagerhaltung konsequent auf just-in-time-Belieferungen ihrer Kunden setzt.

 

Die Millionen kommen aus Stuttgart nun auch auf das Land:
Plötzlich landeten statt 216.811 Euro in der
Nattheimer Gemeinde-Kasse gesamt 2,7 Mio.
Beide Nattheimer Politiker waren sich am Ende einig: " Inves-
titionen werden Gemeinde wieder ein Stück voranbringen!"

Nattheim. Der blon-de Bürgermeister Norb-ert Bereska kam sich wie Gott in Frankreich oder so vor als wäre heute schon Weihna-chten kurz vor der Bes-cherung: Sein Antrag auf Förderung für bess-eres und schnelles Int-ernet hatte Erfolg: Es wurden 216.811 Euro für die kleine aber feine Gemeinde Nattheim bewilligt und quasi mit dem "Bescheid" bar ausgezahlt. Darüber fr-euten sich Bürgermeister Norbert Bereska (links) und Kämmerer Ralf Baamann, genannt "wie zwei knitze Lausbuben" zu Recht, mit den Bürgern für das schnelle Internet auf dem Land.

 

Auch die "doppelte Haushaltsführung" gemeinsam erörtert:
Geheimgespräche mit politischer Pionierin In-
Inge Gräßle im Amtszimmer von BM Bereska 
Schwer zu verstehende Bemühungen auf EU-Ebene Mitglieds-
staaten weg von Kameralistik und hin zur Doppik zu bewegen


Aalen/Nattheim. Europaabgeordnete Dr. Inge Gräßle informiert sich über die Umste-llung zur Doppik:  Zum Fachgespräch über die Auswirkungen der Doppik trafen sich bei Nattheims Bürgermeis-ter Norbert Bereska ( links) , MdEP Dr. Inge Gräßle (rechts) und die Finanzexperten der Ge-meinde Nattheim mit Kämmerer  Ralf Baam-ann und die mit dieser Aufgabe betraute Amt-srätin  Gudrun Schmid (mitte). Es liest sich im Alltag schwer: "Erstellung der Eröffnungs-bilanz, Erfassung und Bewertung der Infrastuktur" sowie  Übernah-me auf HKR, Digitalisi-erungsverfahren · GAB-Verfahren · Selbstaus-kunftsverfahren · Bas-isauswertung ALK: Umstellung auf doppische Haushaltsführung, Haushaltskonsolidierung. Alles verstanden?

 

Sicherlich müssen zwei Wohnhäuser sogar abgerissen werden
Über Million Euro Schaden beim Brand Sams-
tag in der Neresheimer Garage u. Wohnhaus
Auch in Ellwangen sind die Exhibionisten wieder wach gew-
orden: Mit Hemd 70-jährigen fast nackt von Polizei erwischt

Neresheim. "Garagenbrand greift auf zwei Wohnhäuser über" hieß die Schreckensnachricht heute: Am Samstag gegen 04:00 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem kleinen Garagen-brand in der Kösinger Straße alarm-iert. Als die ersten Feuerwehrkräfte am Brandort eintrafen, stand die Gar-age bereits in Vollbrand und das Feuer griff auf die Dachstühle der beiden seitlich angebauten Wohnhäuser über. Der Feuerwehr gelang es das Feuer recht schnell unter Kontrolle zu bekommen. Die Nach-löscharbeiten dauerten jedoch bis in die Vormittagsstunden an, da aufgrund der Bauweise, zahlreiche Glutnester erst durch Aufreißen von Gebäudeteilen erreicht werden konnten. Möglicherweise müss-en beide Häuser abgerissen werden. Diese sind aktuell unbewohnt und befinden sich im Umbau.