Wasseralfinger Festtage 2012/14/2015 u. 2016

Bekenntnis zur Heimat: 2 Mal Wasseralfinger leer getrunken: Endlich kostenloses Auftaktprogramm für al-le: 10.000 Besucher am Freitagabend dabei
Wasseralfinger Vereine haben mit Niveau ihren großen Stadt-
teil kostenlos noch berühmter in "Welt-Kulturszene" gemacht




Aalen-Wasseralfingen. Es hatte sich sehr schnell auch Dank der weltweit vertretenen AIZ herum gesprochen, weil wir das komplette Programm der Wasseralfinger Festtage schon am Festanfang lückenlos veröff-entlichten, dass sich das "Vorprogramm" der Wasser-alfingen um 100 Prozent gest-eigert hat und erstmals schon am Freitagabend 24. Juni ab 20 Uhr zum abendlichen Auftakt Bands geboten wurden auf welche die Jugend zweifellos steht. Während auf der einen Bühne ein Musikverein seine Weisen vortrug lauschten geschätzte 10.000 am Wasser-alfinger Karlsplatz-Brunnen viele Jugendliche modernen Auft-ritten mit denen die Älteren - dafür aber die Jugend - nichts anfangen konnte. Diese Auf-taktband am Brunnen traf zu 100 % ins Schwarze der Her-zen der Jugend und Jugendli-chen. Das war natürlich der Anlass dass erstmals die AIZ auch erstmals schaute was da alles geboten wird und das kam so: Eine Tochter hatte in der AIZ gelesen was da alles kostenlos an Spitzen-Bands aufgetischt werden und so mußte natürlich Vater sie und ihren Freund nach Wasser-alfingen fahren (Zitat: "Wir laufen die paar Kilometer bei solch schönem Abendwetter bei 22 Grad auch gerne nachh-ause"). Die andere Tochter war ebenfalls nach Wasseralfingen mit ihrem Freund gepilgert und wird morgen noch vom Freit-agabend ein paar Bilder nachliefern. Als ich in Wasser-alfingen an der berühmten Eis-diele ankam konnte ich am diesem Festauftakt auch nicht mehr vorbei: Am Rathaus auf der Bühne spielte eine Band die zwar viel zu viel Rauch versprühte aber nacheinander deutsche Hits spielte und das so, dass man die Aufnahmen der Originale und sogar der Flippers hätte ersetzen und wieder neu verkaufen können. Da interessierte mich plötzlich "Bülent" auf RTL nicht mehr. Das war doch so viel schöner. Jugendliche und ältere Semes-ter platzierten sich sogar auf dem Podest der Kirche unter dem Dach und zwischendrin die Jugend: Alle sangen deut-sche Schlager mit, die in diesen Stunden wieder neu auferstanden sind und neu
interpretiert wurden. Einfach Spitzen-klasse und so kam es dass ich lange zuhörte und fast kaum mehr mich trennen konnte. Natürlich war auch in meinem Blickpunkt der Stand des TSV Wass-eralfingen mit den jährlich leckeren Maultaschen und dem täglich frischem Kartoffelsalat und ein Wunder und öffentliches Bekenntnis zur Heimat Wasseralfingen" vollzog sich:


 

OV-in Andrea Hatam begrüßte zur Premiere BM Ehrmann:
Wasseralfinger Festtage  statt mit Rote Wur-
st mit Eis mit 400 Kindern am Freitag eröffnet
"Schönes Wetter brachte unsere Tante Bürgermeisterin Andr-
ea mit":BM Ehrmann bekam Startpistole erst gar nicht in Hand




Aalen-Wasseralfingen. Es war ein "Bilderbuchstart" für die 45. Wasseralfinger Festtage für 25. und 26. Juli 2016 rund um das Bezirksrathaus das tradi-tionelle Kinderfest am Freitag dem 24. Juni 2016 pünktlich genau um 9 Uhr am Morgen, nachdem etwa 400 Schulkinder der Wasseralfinger Schulen erstmals nur der Klassen eins bis vier auf das Rasengelände vor dem Stadion einmarschiert waren: Die Wasseralfinger "Pistolen-Lady" und erfolgreich-ste Orts-vorsteherin aller Zeiten Andrea Hatam atmete auf, als sie die Kinder im Spiesel-Sta-dion-Rasengelände herzlich be-grüßte und gegenüber der AIZ beklagte, dass das letzte Ho-chwasser in Wasseralfingen (stärker als in Schwäbisch Gm-ünd" zugeschlagen hatte und "der komplette Boden der Talsporthalle vernichtet wurde und nun komplett erneuert werden muss: Deshalb haben wir die Talsporthalle geschlo-ssen". Nun aber hatte die Ortsvorsteherin weniger Proble-me mit dem Wasser oder Hagel, sondern sie hatte alle Hände voll zu tun um alles in die richtigen Organisations-Bahnen zu lenk-en, denn die 400 Kinder konnten es bei über 36 Grad im auf dem Gelände kaum aushalten und - so Andrea Hatam bei der Erö-ffnung - " haben sich zurecht in den Schatten geflüchtet". "Ich wünsche Euch allen für die Spiele schöne Stunden und um 12 Uhr sehen wir uns wieder zum Luftballon-Start mit BM Ehrmann, sagte Andrea Hat-am, und damit war Schluß mit dem Warten in der Sonne und es ging auf dem gesamten Spiesel-Gelände zu wie im Taubenschlag: Die einen vers-uchten wenigstens fast verlust-frei einen kleinen Eimer Schul-wasser über die Strecke zu zweit nur auf einen Stab aufgehängt ins Ziel zu bringen und andere wieder hatten das große Erlebnis gemeinsam eine Plastikplane in der Luft sch-weben zu lassen und wieder andere beteiligten sich am sport-lichen Programm. Denn eines war sicher: Auch wenn die Höchstleistungen bei einer sol-chen Bullen-Hitze nicht alle gelingen sollten - dieses Mal gab es keine Schulnoten und auch die Lehrerinnen und Lehrer hatt-en ihren Spaß an dem sport-lichen Spektakel. "Das Rote Kreuz ist ja auch im Notfall da", sagte Andrea Hatam bei der Eröffnung beruhigend, aber das DRK musste in keinem Ernstfall eingreifen, sondern konnte sich ins schattige DRK-Zelt zurück ziehen. Die "Bay-ern" hatten dieses Mal die Bewirtung übernommen und das heiße Wetter richtig eingesch-ätzt: Die Getränke (Strohhalme gab es "kostenlos") waren schnell aufgebraucht, denn die Schulkinder stellten sich brav an wie es für Wasseralfinger gehört am Getränkestand, obwohl sie großen Durst hatten. Bevor es zum Luftballonstart um 12 Uhr ging gedachte man gem-einsam der Tatsache dass es schon in dem kinderfreundli-chen Stadtteil Wasseralfingen ein "Kinderfest" gibt. Neu war die Tatsache dass ausgerech-net die Gehweg-Teer-Arbeiten und die Straßenbaues just am selben Tag für eine Verengung zum Gelände künstlich sor-gten und dass Andrea Hatam es verteidigte dass es nicht mehr wie zu Bahles (Hatams Vorgänger) Zeiten eine "Rote Wurst" für alle teilnehmenden Kinder gibt, sondern nur noch einen "Eisgutschein der in allen Aalener Eisdielen einzulösen ist" und "das ist zeitgemäßer als eine Wurst", sagte And-rea Hatam der AIZ. So kam es wie es kommen musste: Die Bomben-Stimmung bei allen Schulkindern war sehr gut und natürlich stürmten fast alle Schulkinder den "Kletterba-um", wobei die Mädchen auch ihre Muskeln und ihr Können zeigten. Ihre Startpistole hielt Andrea Hatam bombenfest fest in ihrer Hand so als wollte sie keinesfalls die Pistole Ehrmann übergeben. Denn er hat das Wasseralfinger Wetter mit dem eines Kriegslandes verglichen und ist in das erste Fettnäpfchen getappt in das er sich selbst ohne Zutun anderer hinein man-övrierte. So kam es dass Andrea Hatam ihre Startpistole nicht mehr aus der Hand gab, sehr fest und eng umklammerte und zum Starten hoch fuhr: 



 

Zur Erinnerung an einen der nicht mehr so zu ersetzen ist:
Leider haben wir im letzten Jahr die wichtige Seele der Wasseralfinger Festtage verloren
"Gedanken" des Stadtverbandes zu den 45. Wasseralfinger Festtagen - Kaum Kritik aber "die Welt dreht sich weiter..."

Aalen-Wasseralfingen.
Li-ebe Mitbürgerinnen und Mitb-ürger, es ist mal wieder so weit: Die Wasseralfinger Festt-age stehen vor der Tür. Auch dieses Jahr werden alle Besu-cherinnen und Besucher auf ihre Kosten kommen - da sind wir uns sicher. Unsere Fest-tage sind eine Institution, die nicht mehr weg zu denken ist. Bereits zum 45. Mal feiern wir gemeinsam im Herzen Wasseralfingens. Dies verdan-ken wir vor allem den Men-schen, die sich jedes Jahr aufs Neue mit viel Herzblut, Zeit und Energie einbringen. Ohne diese fleißigen Helfer ist es nicht möglich, ein solches Fest auf die Beine zu stellen. Und das ehrenamtlich! Leider haben wir im letzten Jahr eine wichtige Seele der Wasser-alfinger Festtage verloren. Uns-er 1. Vorsitzender Holger Szc-zegulski (beide Bilder mit Trauerrand oben) ist viel zu früh von uns gegangen und hat ein großes Loch hinterlassen. Und dies auf vielen Ebenen. Er fehlt als Mensch, er fehlt als Organisator, er fehlt vor allem aber als einer derjenigen, die den diesjährigen Wasseralfinger Festtagen bereits im letzten Jahr ein Gesicht gegeben haben. Viele Dinge hat er bereits vorbereitet.

 

Zeitungs-Sterben: AIZ rüstet drastisch für alle kostenlos auf:
Wünsche der AIZ-Leser werden erfüllt: Fast
Live "ALLERLEI" u. kostenlose Jugendbands
"Was brauchen wir gedruckte Zeitungen die sind sowieso zu
teuer  u. es wird immer dünner..." - Wünsche werden erfüllt

Aalen-Wasseralfingen. Gefreut hat es die AIZ-Redaktion dass unsere umfangreiche Vorberichterstattung eine solch enorme Resonanz gefunden hat. Beispiel: "Wir haben sowieso keine Zeitung und werden von unserer AIZ rundum kostenlos und aktuell bedient. Euer Polizeibericht ist ja inzwischen auf fast jeden Tag bis zu 50 Meldungen angestiegen und Respekt dass nichts von der AIZ unterschlagen wird" oder "Was brauchen wir gedruckte Zeitungen die sind sowieso viel zu teuer  und es wird immer dünner..." oder  "bald wird es sowieso keine Zeitungsausträgerinnen mehr geben... die AIZ beherrscht die gesamte Ostalb dann per Internet und das alles kostenlos und informativ und "ist es möglich dass die AIZ während der Festtage eine Button-Leiste "Allerlei und exklusiv von den Wasseralfinger Festtagen". Diese Wünsche wie das Button werden wir erfüllen. Wir beginnen also heute mit "Allerlei" und versprechen dass wir eine tolle Redaktionsplanung entwickelt haben und von Tag zu Tag sich mehr melden um uns und unsere Leser kostenlos und ohne Zeitverzug auch über soziale Randthemen wie Armut in Aalen" beliefern.
http://www.aaleninfo.de/jun16/24/allerlei.htm

 

Vorsorglich wegen Unwetter weitere Beratungen notwendig:
"108 Jahre Kinderfest Wasseralfingen": Wer
darf zur Pistole greifen: Andrea oder BM?

Die letzte Entscheidung ob das Kinderfest abgehalten werden
kann wird am Donnerstag dem 23. Juni um 10 Uhr getroffen


Aalen-Wasseralfingen.
 Am Freitag, 24.Juni 2016 ist es wie-der so weit: wenn das Wetter mitspielt, findet auf dem Spies-elsandplatz das Kinderfest für die Grundschüler der Wasser-alfinger Schulen statt! Die Entscheidung, ob das Kinderfest abgehalten werden kann, wird am Donnerstag, 23. Juni 2016 um 10 Uhr getroffen und allen Wasseralfinger Grundschulen bekanntgegeben. Falls das Kin-derfest wegen schlechten Wett-ers abgesagt werden muss, find-et es am Freitag Unterricht nach Plan statt. Das Kinderfest beginnt um 10 Uhr auf dem Spieselsandplatz mit Spielen für die Klassen 1 – 4. Ab 12 Uhr werden die Luftballons im Spies-elumkleidegebäude ausgegeb-en. Wenn alle Kinder ihre Luft-ballons haben und die Absen-der-Kärtchen befestigt sind, We-rden Bürgermeister Karl-Hei-nz Ehrmann und Ortsvorsteherin Andrea Hatam den Startschuss geben und 600 Luftballons auf die Reise schicken. Die Absender- Kärtchen erhalten die Kinder über ihre Schulen.

 

TSV-Kartoffelsalat, Spezialitäten Feuerfisch u. Flammkuchen:
Andrea Hatam: Festwocheengagement der
Ehrenamtlichen sucht wieder seinesgleichen

OB Rentschler spart im Grußwort auch nicht mit Lob für alle
Wasseralfinger die wieder großen Gemeinschafsgeist zeigen

Aalen. Die Grußworte zu den 45. Wasseralfinger Festtagen vom 20.6. bis einschließlich 26.6. dokumentieren, dass sow-ohl OB Rentschler als auch Ortsvorsteherin sich auch auf das Fest freuen und der Dank ist allen gewiß. OB Rentschler schreibt im Grußwort:  Liebe Bürgerinnen und Bürger, vereh-rte Festgäste der Wasseralfing-er Festtage, zu den 45. Wasser-alfinger Festtagen erwartet uns, wie bereits in den vergangenen Jahren, einmal mehr ein buntes und vielfältiges Programm. Der Stadtverband für Sport und Kultur hat zusammen mit seinen Mitgliedsvereinen ein tolles Programm auf die Beine gestellt. Eingeläutet werden die Wasseralfinger Festtage in diesem Jahr im Vorfeld mit einer Buchlesung des bekannten SWR 1-Moderators Stefan Siller und einer sicherlich beeindruck-enden Ausstellung „Moderne Zeiten – Wasseralfingen ein Ort mit kultureller und industrieller Geschichte“ von Simon Maier, die zum Ent-decken der Vergangenheit Wasseralfingens einlädt.

Grußwort der Wasseralfin-ger Ortsvorsteherin Andr-ea Hatam (unser Foto links):
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, kaum liegt das dritte historische Schlossfest hinter uns, schon gibt es wieder einen wunderbaren Grund in Wasseralfingen zu feiern. Die 45. Wass-eralfinger Festtage mit ihrem überaus vielseitigen Programm besch-eren uns eine wunderbare abwechslungsreiche Festwoche für Jung und Alt.

 

Komplettes Programm "Wasseralfinger Festtage" 20.-26. Juni:
Sogar 3 Bands auf Jugendbühne, Celentane-
Double und alles kostenlos was Herz begehrt
Aber auch Falkensturz-Echo, MV Hüttlingen sowie "Treffpunkt
der Jugend" und einen total neuen "Toiletten-Wagen" dabei


Aalen-Wasseralfingen. Keinen Cent Eintritt kostet es wenn wieder ab 20. Juni 2016 Tausende nach Wasseralfin-gen zu den 45. Wasseralfinger Festtagen kommen und dabei im auch zum Teil traditionellen Programm zum Beispiel mit dem Musikverein Hüttlingen auch die Jugend ihr Recht im vollen Umfang erstmals bek-ommt: Treffpunkt der Jugend wird mit !Live-Musik für unsere junge Generation" (auch kost-enlos), aber auch Leckerbi-ssen wie auf dem Karlsplatz ab 21 Uhr mit "Mira Wunder" werden alle Herzenswün-sche der geschätzten 50.000 Gäste voll erfüllt und das was das Herz begehrt erfüllt: Sogar ganze Familien sind nicht nur geduldet sondern ausdrücklich zum kostenlosen 45. Festival der Unterhaltung und Spitz-enlage ausdrücklich erwün-scht. Die AIZ druckt als einziges Presseorgan des Ostalbkreises weltweit über den Ostalbkreishaus hinaus (jeder 2. informiert sich in der AIZ) das ganze Programm als doc-datei auch zum herunter laden aus. Bitte beachten: Es sollten 100% eingestellt sein. Trotz-dem wollen wir noch auf eine kleine Sensation hin weisen: Double Aldo Celentano sieht aus, singt und tanzt wie Ce-lentano. Das sollte man auch nicht verpassen, ebenso nicht ab 23 Uhr am Samstag 25.06. im Zentrum von Wasseralfingen das "kostenlose und größte Musik-Feuerwerk mit "Freude schöner Götterfunken und der "Wilhelm-Tell-Overtüre".
PROGRAMM der 45. WASSERALFINGER FESTTAGE
Flyer Vernissage mittwoch 22.06. Simon Maier Auss.

 

Pressekonferenz zum Thema Festprogramm und Randnotizen:
Beim neuen Team des SSV hat sich viel geä-
ndert: Dieter Mäule hinterließ seine Spuren
Andrea Hatam zeigt weiter wo der Hammer hängt: Vorstand korrigiert: Ausstellung nicht Dienstag sondern erst Mittwoch



Aalen. Es waren nicht nur die "von Hand gebackenen und gewick-elten Schneckennudeln" und die Tatsache dass dem Stadtsport-verband Wasseralfingen durch Tod der Vorsitzende genommen wurde am Mittwoch dem 08.06. bei der Pressekonferenz im Bürgerhaus im Vordergrund, sondern fast alles war dieses Mal anders: Die Kritik an der Kommunalpolitik und die Forderung nach einer fälligen Spiesel-Stadion-Sanieru-ng ist weitaus leiser in den "Gedanken" ausgefallen als in den Vorjahren und selbst die "Pistolen-Lady Ortsvorsteher-in Andrea Hatam darf nicht mehr alleine alles machen was sie will". Es wird gemunkelt dass die "Wasseralfinger Pisto-len-Lady am Freitag dem 100. Kindertag Aalens neuem Bürg-ermeister Ehrmann die Hatam-Startpistole in die Hand drückt, oder aber die Pistolen-Lady weiter das Regiment genießt, das sie im positiven Sinnen in Wasseralfingen auszeichnet und dass sie selbst schießt. Denn eines machte Andrea Hatam klar: Sie will sich nicht in den Vordergrund spielen obw-ohl sie in Wasseralfingen für jedes kleine Problem verantw-ortlich gemacht wird. Andrea Hatam steht weiter voll hinter den Wasseralfinger Tagen - auch nach dem 45. Mal und deshalb mußte es wie voraus gesagt so kommen: "Andrea" brachte keine Startpistole mit, hat aber gezeigt wo weiter bei den Festtagen der Hammer hängt: Nicht bei der eigenen Beweihräucherung sonder n "Mut zu neuen Taten" und das machte sich dann auch im Programm recht positiv bem-erkbar. Zwar hat sich Dieter Mäule - Ex Bürgermeister aus dem Stadtteil Hofen wieder breit schlagen lassen sich einzuk-linken in die 45. Festplanung und hat so seine positiven Spu-ren auch das 45. Mal hinterl-assen, aber der neue 1. Vorsitz-ende des Stadtsportvereins sch-nitt alte Zöpfe ab und moderni-sierte die Festtage vor allem mit musikalischen Schmankerln u. hat zudem noch einen weiteren Ehrenamt-Job in Wasseralfing-en - dem größten Stadtteil Aalens - 1. Vorsitzender beim DJK Wasseralfingen und auf die AIZ-Frage wie ihm sein neuer Posten gefällt zu dem er sich wegen der Festtage bereit erklärte lautete die treffende Antwort "das gefällt mir ganz gut". In der Tat hatte er alles im Griff, vor allem das komplette Programm, in dem Mäule aber auch wieder seine Spuren dezent hinterlassen hat. Das bedeutet:

 

Die 43. Wasseralfinger Festtage können beginnen: Grußwort:
Zigtausende werden wieder von gastfreun-
dlichen Wasseralfingern zum Fest erwartet
Wasseralfingens "Pistolen-Lady" Andrea Hatam läßt sich die
Pistole zum Kinderfest-Start nicht mehr aus der Hand nehmen



Aalen. Das Grußwort des  STADTVERBAND FÜR SPO-RT+KULTUR WASSERALFIN-GEN bzw. des Vorstands-teams des Stadtverbandes für Sport und Kultur e,V. Wass-eralfingen aus Anlass der Wasseralfinger Festtage 2014: Sehr geehrte Gäste, liebe Mitbürger, die Vorbereitungen sind abgeschlossen. Die 43. Wasseralfinger Festtage können beginnen. Jeder Verein und Akteur hofft auf eine erfolgreiche Festwoche und rechnet mit einer Vielzahl von Gästen. Es ist wie-der gelungen ein Fest zu organisieren, welches den Ansp-rüchen der Vergangenheit gere-cht wird und wofür Wasseralf-ingen bekannt ist. Zu den Wasseralfinger Festtagen gehö-ren auch kulturelle Veranstalt-ungen. So ist die Eröffnung der Kunstausstellung „Bilderwelten" am Dienstag den 24.6.2014 um 19:30Uhr im Bürgerhaus von dem „Bildermacher" Achim Brück-ner ein erster Höhepunkt. Zur gleichen Uhrzeit, an gleicher Stelle aber am Mittwoch den 25.6.2014 lesen die Journalis-tinnen Sibylle Schwenk und Eva-Maria Bast „Geschichten aus Wasseralfingen". Ein weit-eres Ereignis, welches die meisten von uns bewegt, ist die gleichzeitig stattfindende Fu-ßball WM in Brasilien. Dieser Tatsache wird durch das Public Viewing in der Alten Schmiede am Donnerstag den 26.6.2014 unter der Regie des Fußballv-ereins Viktoria entsprochen. Zu all diesen Veranstaltungen ist der Eintritt frei und die Bevölke-rung herzlich eingeladen. Dann folgt natürlich unser Festw-ochenende welches am Freitag mit dem Kinderfest beginnt, an dem 400 Kinder teilnehmen werden und Wasseralfingens "Pistolen-Lady" mit der Pistole den Startschuß. Es werden über 400 Luftballons gestartet. Übrigens: Alles ist am Fest frei "koschtet trotz hohem Unterhal-tungs-Niveau auch für alle Familien also nichts". Den Fortgang findet das Fest im Stadtkern von Wasseralfingen in seinem unvergleichlichen Rahmen. „Junge" und „jung gebliebene" erleben Freitag und am Sonnabend Open Air und Disco an der Weitbrecht-schule, denn die Wasseral-finger Tage haben auch den Anspruch für jede Altersgruppe etwas zu bieten. Neu, und damit das erste Mal ist die After-Show Party Freitag und Samstagnacht. Hier haben all die Feierwütigen am Freitag in der Sängerhalle und am Samstag in der „Alten Schmiede" die Gelegenheit bis in den frühen Morgen die Partystimmung auszuleben.  

 

Neue "Gedanken" zu den 43. Wasseralfinger Festtagen 2014:
Wasseralfingen hält eben zusammen und
Interessen Einzelner treten in Hintergrund"
Probleme sind geblieben und werden angemahnt: Sportstätt-
en im Spiesel: OB-Sieg "Beginn  der neuen Zeit-Rechnung"



Aalen-Wasseralfingen. Die Gedanken des Stadtverbandes für Sport und Kultur für die 43. Wasseralfinger Festtage: Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, die Wasseralfinger Festtage werden zum 43. Mal veranst-altet. Der Stadtverband und seine Vereine stehen bereit, um auch diesmal ein unvergleich-liches Programm und Angebot bieten zu können. Weit über den lokalen Bereich sind die Wass-eralfinger Festtage zum Begriff geworden und es werden Gäste von nah und fern, ja man darf behaupten aus der ganzen Welt erwartet. Immer wieder hört man von ehemaligen Einw-ohnern aus Wasseralfingen die längst in allen Winkeln der Welt verstreut leben, tatsächlich aber die Gelegenheit nutzen zu den Wasseralfinger Festtagen wied-er einmal ihre alte Heimat zu besuchen. Die Wasseralfinger Festtage sind verlässich und eben ein Begriff. Jeder weiß, am letzten Juni Wochenende eines jeden Jahres ist Fest-wochenende. Die Woche davor ist von der Eröffnung der Kunstausstellung und einer liter-arischen Veranstaltung geprägt. Zusätzlich wird auf besondere Ereignisse mit entsprechenden Veranstaltungen reagiert, wie etwa die Fußball Weltmeist-erschaft, oder, wie letztes Jahr, die OB Wahl. Leider scheint dieser Traditionstermin nicht all-en bekannt zu sein, so wird dieses Jahr, parallel zum Festw-ochenende in Wasseralfingen, in Aalen „Aalens City blüht“ eröffnet. (Ex-Vorsitzender Mäule hatte in der Pressekonferenz im Bürgerhaus der Presse mitgeteilt zugunsten der Fest-tage wurde der Termin Aalener City blüht nach hinten ver-schoben). Die Wasseralfin-ger Festtage sind erfolgreich, weil die gesamte Bevölkerung hinter dieser Veranstaltung steht. Die Vereine brauchen diese Festtage, um ihre Finanzen aufzubessern und damit ihren Betrieb und ihre Arbeit zum Wohle der Allg-emeinheit auszurichten. Das war übrigens ein Hauptgrund, warum man Anfang der 70 ziger Jahre des letzten Jahrhunderts die Wasseralfinger Festtage ins Leben gerufen hat. Diese Tats-ache sollte auch von den Verantwortlichen in der Kernst-adt Aalen nicht vergessen wer-den, auch wenn diese nicht gebürtig aus Wasseralfingen sind, oder vom Lebensalter jünger als die Wasseralfinger Festtage seien sollten. Ja, die Wasseralfinger können halt „festen“ und auch das Vorst-andsteam des Stadtverband Wasseralfingen hat langjährige Erfahrung. Wasseralfingen hält eben zusammen und die Interessen Einzelner treten in den Hintergrund. Unter dem Strich sind wir eben Wass-eralfingen und wenn man die Wasseralfinger Festtage lobt, so kann man eine Entwicklung der Festivitäten erkennen, wel-che geprägt ist durch geringen Zuschussbedarf und großen Erfolg. In den letzten Jahren wurden neben den Wasseral-finger Festtagen erfolgreiche Feste wie das Bahnjubiläum und der wieder erstarkte Weih-nachtsmarkt, aber auch das Mittelalterliche Schlossfest durchgeführt. Ostermarkt und Maibaumfest ist auch nicht zu vergessen, - ja Ja, Wass-eralfinger können halt „Festle“. So darf man ebenfalls stolz auf das Kinderfest sein, welches im Rahmen der Wasseral-finger Tage stattfindet. Dieses Jahr wird es im Spiesel unter der Federführung der Karl–Kessler- Realschule ausgeri-chtet. Die Bewirtung überneh-men die Bayrischen Lands-leute, welchen entsprechender Dank gebührt, da die Schule allein sonst eine solche Veran-staltung nicht stemmen kön-nte. Leider sind die Zeiten vorb-ei, in welchen Eltern tatkräftig und ehrenamtlich, solche Fes-tivitäten unterstützt haben. Die Gesellschaft unterliegt eben einem ständigen Wandel und so lassen viele Umstände eine Beteiligung von Ehrenamt-lichen einfach nicht mehr zu. Zum Glück trifft dies nur in Einzelfällen ein und noch nicht für unsere Wasseralfinger Festtage, aber es macht deutlich, dass das Ehrenamt Unterstützung braucht. So können wir den „Ehren-amtlichen“ nicht genug danken, denn ohne Sie gäbe es keine Wasseralfinger Festtage.

 

Vom 24.06.  bis 29.06. ein neues Feuerwerk der Superlative:
Das Vorstandsteam macht Ehrenvorsitzen-
dem Dieter Mäule bei 43. Festtage alle Ehre
Auch am Sonntag 29.06. heißt es zusätzlich auf dem Stefanspl-
atz wie beim Kirchentag 2014 "Mit Christus Brücken bauen"



Aalen. Zwar hat es am Montag dem 2. Juni 2014 einen Platzregen gegeben und an das letzte Jahr erinn-ert, als damals zu Beginn der Wasseralfinger Festtage das Fest des Jahres buchstäblich ins Wasser gefallen ist, aber pudelnaß sind wenigstens die Pioniere im Bürgerhaus im obersten Stockwerk zur Presse-konferenz angekommen, welche die Wasseralfinger Festtage gepr-ägt haben: Voran vom der Vorsitzende des jungen Vorstan-dsteams, aber auch die Oberpionier und Hofener Ex-Bürgermeister Dieter Mäule, der je Jahrzehnte lang der Macher der Festtage war und das hohe Niveau zur Selbstverständlichkeit machte und so war es für Mäules Nachfolger eine sehr schwere Aufgabe in seinen Fußstapfen weiter zu ma-chen, aber wer die Wasseralfinger Ehrenamtlichen kennt, konnte kaum etwas schief gehen: "Wir hoffen nur in diesem Jahr auf viel Sonne" hieß es am Montag 2. Juni 2004. Die Best-laune des Pioniers Mäule war angebracht, zumal seine Nachf-olger im großen Team ein "hervorragendes Programm" mit vielen neuen Höhepunkten zusammen gestellt haben. Jedenfalls fehlte es nicht an Aufmachung angesichts eines riesigen Festprogramms oder an Selbstsicherheit der Nachf-olger bei der Pressekonferenz (sogar Radio Ton konnte noch aus den Ankündigungen einen Renner machen und Appetit produzieren), aber man wäre nicht ein guter Chronist, würde man einerseits viel Lob für die "vielen Ehrenamtlichen" spenden welche mitmachen (fast jeder Wasseralfinger ist dieses Jahr auch wieder mit von der Partie) und wieder wurde alles natürlich pressegerecht nach Mäule-Vorbild auf CDU mundgerecht der Presse nach Mäules Rezepte serviert.



Das Programm der Wasseralfinger Festtage auf einen Klick    
(empfohlen downloaden und dann auf eigenem PC aufrufen)  

 

OB-Kandidat Dr. Baßler kam zur Demonstration mit Ehefrau:
"Wasseralfinger lassen sich doch nicht von
Tropfen Regen auch 42. Mal unter kriegen?"

Gedanken und -Beobachtungen zu Wasseralfinger Festtage:
Viele Gruppen haben nicht einmal erst den Auftritt abgesagt





Aalen. Glück hatte der Stadt-sportverband Wasseralfingen auch mit dem Wetter: Während der Befragung der vier OB-Kandidaten bereits am Donnerstag mit 127 Fragen vor etwa 500 fast aus-schließlich Wasseralfingern beant-wortet wurden, hatte der Wetter-gott auch beim glanzvollen Kinderf-est am Freitag und am Abend bei den ersten Kapellen-Auftritten ein  Einsehen. Auch am Samstag dem 29. Juni dem eigentlichen offiziellen Auftakt kamen viele und erlebten ein Auftritts-Spektakel, das nahtlos an die Vorjahre anknüpfte und vergessen ließ, dass die Dewan-gener zwar das Kinderfest am Samstag absagten aber die Wasseralfinger einen kühlen Kopf bewahrten und deshalb festlich bei den 42. Wasseralfinger Fest-tagen belohnt wurden.  Fritz Rosen-stock hatte noch mehr als die Hälfte der Kuverts mit dem Geld für den Auftritt zurück behalten können: Eigentlich sollte es um 16 Uhr am Samstag los gehen, aber erst um 18,10 Uhr erfolgte der erste Auftritt und die Weitprecht-Schule spielte wieder einmal Vorbild auf für die Wasseralfinger Gruppen die nicht antraten und nicht abgesagt haben: Die Schulkinder hatten -Temperament auf ihre Fahnen geschrieben und sogar die Kleinsten legten feurige Tänze aufs Parkett der Bühnen. Dieter Mäule, der die Regie an jüngere Hände übergeben hat, bedauerte gegenüber der AIZ, dass "so viel Aufbau-Arbeit der Ehrenamtlichen hinter diesen 42. Wasseralfinger Festta-gen steht und einfach  - auch Wasseral-finger - Gruppen nicht kamen, obwohl es um 16 Uhr beim offiziellen Beginn gar nicht mehr regnete". Diese Fluchtkultur müsse sich bessern: "Jeder muss sich merken, dass die Wasseralfinger auch bei Regen antreten", sagte Mäule. "Wir lassen und vom Wettergott keinesfalls unsere Festtage vermiesen". In der Tat haben dies die beiden Moderatoren auch öffentlich aufgegriffen. Der Moderator - das Fest und die Auftritte hätten eigentlich um 16 Uhr nach deutscher Zeit beginnen sollen - ergriff die Initiative um genau 17,10 Uhr und kündigte um 18,10 Uhr die feurigen Flamingo-Gäste aus Stuttgart an. Zum Wetter sagte er:  "Sch-ade dass die Hälfte der Gruppen überhaupt nicht kommen und nicht wegen des Wetters abgesagt haben. Das ist schlimm genug angesichts der Tatsache dass wir vom Wetter heute geradezu ohne einen Tropfen verwöhnt werden: "Wass-eralfinger lassen sich von Tropfen Regen auch 42. Mal nicht unter kriegen" sagte der Moderator und verwies auf ein Loch zwischen Bühne.


 

Die Ehrenamtlichen des DRK konnten es gelassen angehen:
Wasseralfinger Wunder am Samstag: Bergg-
eist verscheuchte Petrus und keine Verletzte
Fritz Rosenstock wurde nicht ausgeraubt sondern durfte von
denen die nicht kamen die Geldgaben für später zurückhalten

Aalen-Wasseralfingen. Abgeriegelt war und ist der Ortskern des Stadtteiles Wasseralfingen auch am Samstag: Zwar gibt es in Wasseralfingen nicht genügend Parkplätze, aber wenn da Hunderte oder Tausende in der Festmeile sich mit Kindern bewegen ist Gefahr angesagt wenn Autos herum fahren. Zwar war das DRK ständig in Bereitschaft und musste nicht eingreifen, aber die Gefahr en auch für kleine Kinder sind groß auf der Festmeile auch abgesperrte Hydranten erklimmen zu wollen und schnell sind die in ein Loch hinein gefallen und verletzen sich. Aber: Erstens wurde alles hermetisch abgesperrt und zweitens auch Wasser-Anschluß-Hydranten so gesichert, dass Kinder nicht hinein schlupfen können. Zwar  regnete es vor Beginn des Festes am Samstag nur ein paar Tropfen, aber - so der Moderator während Hunderte auf die ersten verspäteten Auftritte auf dem Stefansplatz warteten  - "am Brauneberg bleiben die tiefen Wolken immer hängen und entleeren sich".  

 

Durch mutige und kinderfreundliche OV-in Kinderfest gerettet:
Andrea Hatam bekannte vor Schuß: "Ich ha-
be noch niemals Pistole in der Hand gehabt"

Rettungskräfte hatten sich in Position gebracht aber den Rek-
toren passierte nichts und keiner wurde am Freitag verletzt




Aalen-Wasseralfingen.
Es gab für sie keinen Ausweg mehr noch mehr Verantwortung zu über nehmen, denn kein Kind kann es verstehen oder gar billigen dass der Starter des Luftballon-Wettbewerbes BM Fehrenbacher nicht pünktlich zum Start kam: Andrea Hatam nahm die Pistole sehr mutig in die Hand und schoß ein Mal: Es starteten fast 800 Luftballone beim   traditionellen Kinderfest auf dem Wiesen-Gelände beim Spiesel-Stadion und selbst Andrea Hatam war erleichtert: Kein Fehlschuß oder doch noch herbei stürmenden Ordnungsbürgermeister, der ihr - die Augen geschlossen - die Pistole noch in letzter Sekunde aus der Hand reißt in der Erkenntnis, dass es eine Todsünde ist Kinder in Aalen warten zu lassen. Die Presse ist Fehrenbachs Verspätungen ja schon lange gewohnt. Während Fehrenbacher noch miter-leben konnte, wie sehr das Herz von Andrea Hatam pochte als die erwartungsfrohen Kinder auf der Wiese warteten bis es los geht, gesellte sich zur SPD-Ortsvorst-eherin auch der SPD-OB-Kandidat Thilo Rentschler und man war sich einig: Viel Lob gab es für Rent-schler dass er seine Frau und ein Kind mitgebracht hatte und sich so in der Beliebtheits-Skala sonnte. Dagegen ging die Kunde rund, dass Wolfgang Bolsinger als Wa-sseralfinger OB-Kandidat sich nicht unter die bunte Menge der Kinder traute, weil seine Ehefrau noch immer nicht nach Wass-eralfingen zurück gekehrt sei. Aber auch ein Gerücht machte die Runde: "Hat denn eigentlich der Wasseralfinger Kandidat und Stuttgarter Rechtsanwalt Dr. Baß-ler überhaupt eine Frau?" Inzwischen waren die Luftballons ausgegangen und die Kinder wurden unruhig. "Ein Fehrenba-cher soll noch kommen? Wer ist denn das?" hörten wir fragen und so kam es wie es kommen muss-te: Ortsvorsteherin Andrea Hatam hätte sich in diesen Minuten den Wasseralfinger noch amtierenden OB Martin Gerlach zurück gewü-nscht, der nicht nur kinder-freundlich ist, sondern darüber hinaus pünktlich und auch in seinem Heimatort Wasseralfingen überaus beliebt. Andrea Hatam faßte sich schließlich ein Herz und schritt sehr lebensmutig zur Tat: Sie brachte ihre Freude darüber zum Ausdruck dass wieder so viele Kinder zum traditionellen Kinderfest gekommen waren und legte ein öffentliches Bekenntnis ab, das gefährlich klang:



 

Wenigstens war die Polizei ständig präsent und passte auf:
Aalens Ordnungs-BM Fehrenbacher nötigte
Ortsvorsteherin Hatam zur Pistole zu greifen
Etwa 600 Kinder warteten mit OB-Kandidat Rentschler verge-
bens auf den Mann der fast immer überall zu spät ankommt°

Aalen-Wasseralfingen. Zwart gab es vereinzelt Rauf-ereien um  den gelben Luftball-on zu Beginn des Wasseral-finger Kinderfestes am Freitag 28. Juni 2013, weil eigentlich schon die 800 Luftballons dem Hergott entgegen in den Himmel hätten  fliegen müssen. Auch die Polizei wartete auf den traditionellen Luftballonstart und bekam vom Bezirksamt die Nachricht, dass nur der ange-kündigte Aalener Ordnungsbürg-ermeister Fehrenbacher die St-arter-Pistole bedienen kann und darf. Trotz Kinderprotesten war-tete Ortsvorsteherin Hatam fairer Weise: "Ich gebe Fehrenbacher noch zwei Minuten drauf und dann werde ich eben den Startschuß geben obwohl ich noch niemals in meinem Leben eine solche scharfe Starter-Pistole in der Hand hatte" (siehe gesonderter Artikel "Zum ersten Mal in ihrem Leben als Ortsvorsteherin griff Andrea Hat-am mutig zur Pistole". Es gab natürlich von den Offiziellen böse Kommentare über das Fernblei-ben von BM Fehrenbacher, bei dem auch bei anderen Presse-terminen das zu spät kommen zur Bösartigkeit und "Amts-müdigkeit" ausartet. 

 

Dieter Mäule "war am Freitag sehr wohl beim Kinderfest":
41. Wasseralfinger Festtage-Guru Dieter Mäu-
le führte erstmals im Hintergrund die Regie
Vereine und Schulen haben das große Hauptprogramm um 30
Prozent aufgewertet: Schwacher Beginn bei Hitze am Samstag




Aalen-Wasseralfingen.
Auch bei 40 Grad in der Sonne über Wasseralfingen konnte Unentwegte und  Fans nicht davon abhalten die 41. Wasseralfinger Festtage auch zum Auftakt am Samstag 30. Juni 2012 schon von Anfang an ab 15 Uhr zu besuchen. Keiner hatte es bereut: Auch nicht Rektor Ruoff, der unter den sehr kritischen Augen des Festtage-Guru Dieter Mäule (er saß wenigstens hinter der Bühne am Rathaus im Schatten) seine Moderation übernahm und die Note 1,0 von Mäule bekam. r sei ja nach wie vor im Vorstand tätig - versicherte der Hofener Ex-Bürgermeister Dieter Mäule der AIZ im Exklusiv-Interview hinter der Rathaus-Bühne - und sein Hertz schlage bis zer ewigen Ruhe weiter für die Festtage. Denn - so Mäule weiter - "wer einmal mitmacht und organisiert und moderiert der kann es nicht mehr lassen. Die Menschen hier freuen sich über jeden Auftritt und wenn man so in die begeisterten Gesichter sieht ist der Aufwand gerechtfertigt gewesen". Denn - so Mäule weiter - er habe ja sehr viel dieses Jahr noch mit organisiert und "führe meine Freunde und Kollegen sehr profihaft in ihre neue Rollen ein". Außerdem habe man just zu diesem "leisen Übergang" ein Novum aufgestellt: "Anstatt weniger Programmpunkte zu planen haben wie dieses Jahr am Samstag und Sonntag viel drauf gesattelt und etwa 30 % mehr Programmpunkte geplant und fehlerlos organisiert, sagte Mäule, der am Ende auch noch eines klarstellen wollte: "Die AIZ hat berichtet ich sei gestern nicht beim Kinderfest gewesen. Das ist nicht richtig: Ich war zwar da aber unter dem schützenden Schatten der Spiesel-Bäume und habe es sehr wohl wie auch die AIZ beobachtet dass OB Gerlach und Ortsvorsteherin Andrea Hatam sehr gut miteinander harmonieren und dass der OB erstmals einen Kugelschreiber als Startschuss verwendete. Ich werde mich Stück für Stück wegen meines Altern zurück ziehen und der Jugend eine Chance geben mich schon heute zu beerben". Auch die traditionellen 41. Wasseralfinger Festtage, alljährlicher Höhepunkt im Wasseralfinger Veranstaltungsgeschehen, hatten wie im letzten Jahr am Samstag auch wieder das Problem: Das Wetter. Dieses Mal keinen Regen aber 40 Grad Hitze und als Einzige die dieser Hitze widerstanden waren die vielen Vereinsmitglieder der Wasseralfinger Vereine, die Kulinarisches anboten. Aber auch der TSV Wasseralfingen war wieder mit seinem Stand vertreten und rechnet damit, dass am Sonntag Abend wieder eine Tonne des köstlichen Kartoffel-Salates und der "gerösteten Maultaschen" ver-speist sind. Fast daneben gab es erstmals eine Metzgerei-Konkurrenz, deren Wurstsalat für 4 € aber dem TSV-Salat und gerösteten Maultaschen  recht bald verschmäht wurde. Wie jedes Jahr hat der Stadtverband für Sport+Kultur e.V. in Zusammenarbeit mit dem Bezir-ksamt ein Superprogramm zusamm-en ge-stellt, welches sicher wieder Tausende von Besuchern, nicht nur aus Wasseralfingen und Aalen, sondern aus dem ganzen Umland vor allem am Samstag Abend schon anzog. Insgesamt sorgten sechs Musikkapellen für die beste musikalische Unterhaltung.  


 

41. Wasseralfinger Festtage wurden mit "Kinderfest" eröffnet:
OB-Trick: "Wie Onkel Gerlach und Tante Hat-
am gemeinsam vierhundert Ballon starteten"
Gemeinsamkeit betonten Ortsvorsteherin Andrea Hatam und
OB M. Gerlach aus Wasseralfingen bei 40 Grad in der Sonne



Aalen-Wasseralfingen. Die 41. Wa-sseralfinger Festtage wurden im größten Stadtteil Wasseralfingen auf der Wiese am und im Spiesel-Stadion am Freitag mit etwa 420 freudenstrahlenden Kindern, Omas, Opas, Eltern und auch auslän-dischen Gästen anläßlich des Kinder-festes festlich eröffnet: Bevor die über 400 Luftballons mit ihren Absender-Karten gestartet werden durften hatte man bei der Prominenz plötzlich bemerkt, dass die Pistole für den Start fehlt. Da kam Aalens schlauer OB Martin Gerlach auf einen "Trick": Schnell besorgte er sich u. seiner "lieben Andrea" je einen Luftballon, schritt dann wie ein Sieger zum Mikro und übergab Ortsvorsteherin Andrea Hatam einen Ballon. Das hatte positive Folgen: Andrea Hatam strahlte wie eine noch ungekrönte  "Wasseral-finger Festkönigin" über alle Backen, obwohl bei 40 Grad Hitze in der prallen Sonne ihr der Schweiß über die Stirn rollte: Tapfer biss sie ihre Zähne zusamm-en und begrüßte die Kinder, Eltern, Opas und Opas "bei einem solch herrlichen Sonnen-Wetter, das es bei den vorherge-henden Festtagen noch niemals so gab" und brachte ihre Freude zum Ausdruck, dass auch weiterhin das Kinderfest nicht nur aus dem gemeinsamen Luftballon-Start besteht, sondern auch die sportlich-en Aktivitäten im Spiesel-Stadion nicht eingestellt, sondern erweitert wurden, zum Beispiel durch die DRK-Jugend, die ihren Platzt auf dem schattigen Hügel vor dem Stadion eingenommen hatte und viel Zulauf vor allem von der Jugend bekam. Kein Wort der offenen Kritik dass das Spiesel-Stadion noch immer nicht voll ausgebaut ist, kein Wort der Kritik, dass erstmals beim Kinderfest 2012 der bishe-rige geniale Fest-Profi-Organisator Ex-Bürgermeister und Rechtsanwalt und der "Wasseralfinger Fest-Pionier" Dieter Mäu-le dieses Mal nicht auf dem Spiesel-Hügel stand und kein Wort, dass sogar Stadt-räte zum Ballon-Start 2012 kamen, darunter der FDP/FW-Stadtrat und Rektor Bernhard Ritter von der Hofherrnschule aus Hofherrnweiler, der beim Kinderfest  anwesend war und der am 7. Juli in der Hofherrnschule feierlich in den Ruhestand verabschiedet wird. Aalens OB Martin Gerlach war natürlich "der Hahn im Korb" nicht nur bei den vielen über 400 Kindern, sondern auch bei den Lehrerinnen und Lehrern aus Wasseralfingen und allen Wasseralfnger Rektoren/Lehrerinnen: Ein Wiedersehens-Küßchen in Ehren bei so viel Freude über das Wiedersehen konnte ihm natürlich niemand verwehren. Im Ge-genteil: Gerlach strahlte bei der Eröffnung so viel gemeinsame Freude und Opti-mismus aus, dass natürlich vor allem alle Kinder "dem Onkel OB" die Hände schüttelten und ihm dankten dass er in diesem Jahr keinen Fehlstart mit der Startpistole verursachte und  endlich einmal eine geniale Start-Idee hatte und sie auch gleich in die Tat umsetzte: "Bei so viel Sonne muß man eben improvisieren: Hat jemand einen Kugelschreiber da?" tönte es über die zum Teil wackelige US-Mikro-Anlage die erstmals Ausfälle am laufenden Band hatte. Schnell fand sich ein Gönner mit "Rektoren-Kugelschreiber" und nun wußte auch Andrea Hatam was der OB im Schilde führte: "Er stach zu": PROGRAMM


 

Ära des Hofener Ex-Bürgermeisters geht leider zu Ende oder?
Dieter Mäule unterstützt neues Team nun bei
der Rettung des "Wasseralfinger Anzeiger"

"Dieser Wasseralfinger Anzeiger hat eine Tradition u. ist aus
dem grössten Stadtbezirk unserer Stadt nicht wegzudenken"


Aalen-Wasseralfinger. Dieter Mä-ule (Bild rechts), seines Zeichens beliebter Ex-Bürgermeister aus Hofen und amtierender Rechtsanw-alt, hat sich leide aber ziel-sicher aus der Verantwortung der Wasseralfinger Festtage 2012  zurück gezogen. Der Pionier der Festtage die nun am Freitag offiziell beginnen PROGRAMM trägt noch die künstlerische wie auch prak-tische Handschrift von Dieter Mäule. Deshalb ist zu hoffen dass er sich als "Herzblut der Wasseralfinger Kirmes" trotz Rückzug nicht aus den Festtagen auch als Ansager und Manager zurück zieht.

 

Kaum zu glauben in einer Zeit wo doch gespart werden muss:
Über 100 Bilder von den 40. Wasseralfinger
Festtagen beweisen warum der Erfolg bleibt
AIZ hat das Erfolgsrezept von Dieter Mäule in aktueller Um-
frage geknackt:Wasseralfinger stehen bedingungslos zu ihm




Aalen-Wasseralfingen.
Überall auf der Ostalb kämpfen die Vereine ums Überleben und in Wasseralfingen scheint es bei den 40. Wasseralfinger Festtagen so zu sein dass der Erfolg nicht abnimmt sondern jedes Jahr immer neu draufge-sattelt wird und anscheinend der Geldb-eutel bei den geschätzten insgesamt 100.000 Besuchern immer lockerer sitzt. Deshalb haben wir am Samstag eine kleine aber nicht repräsentative Umfrage gemacht und die Besucher unabhängig vom Alter danach befragt und vielleicht das Erfolgs-rezept von Dieter Mäule knacken zu können. Die Jugend meinte mehrheitlich Dieter Mäule und der Stadtverband für Sport und Kultur hätten bei ihren Eltern einen so guten Ruf "dass wenn wir nach Taschengeld für die Fest-tage fragen wir mehr bekommen als sonst üblich" und einige meinten "unsere Eltern bekommen dann bei der Frage nach dem Taschengeld gläserne Augen und freundliche Mienen und meinen "dürfen wir auch mitgehen?" Andere Jugendliche meinten in der Mehrheit "dass das Angebot bei den Festtagen für uns Jugendliche attraktiver ist als ins Kino oder in die Disko zu gehen oder nur so herum zu lummern". Außerdem brau-che man tatsächlich keinen Cent in der Tasche wenn man wie hier bei den Wasseralfinger Festtagen Freunde treffen und was erleben will: "Alles ist doch kostenfrei bis auf Essen und Getränke!" Weitere Jugendliche meinten "wir treffen unsere Freunde hier in der City garantiert wieder und wenn wir mal verspüren etwas zu unternehmen was un-sere Eltern uns sonst nicht erlauben würden dann hauen wir mit der Faust auf den Faust-Barometer". Wieder andere meinten "wir wollen selbst live mitverfolgen wie die Treppen zur Steph-anskirche den letzten Schritt zum illegalen und ungefährlichen Jugendtreff und Jugendzentrum unter Gottes blauem Himmel nun endlich auch offiziell ohne mit dem Segen der Großkopfeten vollzogen wird:  Die Geistlichkeit hier in Wasseralfingen - evangelisch (Ursula Richter) oder katholisch steht uns bei - auch der Stadtsportverband und Mäule, der nun man einen anderen an den Vorsitz ran lassen sollte: In Wasseral-fingen gäbe es genügend Nachfolger: Mäule hat sein Lebenswerk 2011 vollendet und sollte sein Erbe weiter-geben an die Jüngeren so lange er dies noch kann. Wir Jugendlichen werden ihn jedenfalls immer brauchen - egal wer sein Nachfolger wird. Lasst doch man den Seibold vom TSV ran?" Die Älteren waren zu 99 % übereinstimmend: "Gäbe es Dieter Mäule aus Hofen nicht, dann wären die Wasseralfinger Festtage schon lange tot. Dieter Mäule hat ein Lebenswerk geschaffen das unbezahlbar ist - auch für Stadt Aalen.


 

Das komplette Kirmes-Programm auf allen Bühnen kurzgefaßt
"Ritter der Flochburg" mit Schauvorführung-
en  und "Abend-Serenaden der Bergkapelle"

Vor allem kommt wieder die Jugend zu ihrem eigenen Recht
und soziale Themen: Ökumenischer Gottesdienst am Sonntag


Aalen-Wasseralfingen.
Das umfang-reiche Programm der 40. Wasseralfinger Festtage vom 28.06.- einschl. 03.07.2011 dokumentiert wieder einmal dass die Wasseralfinger ihre Herzen auch für Auswärtige öffnen und deshalb wurden wieder einmal keine Kosten und Mühen gescheut ein Programm auf die Beine zu stellen das in Baden-Württemberg nicht nur einmalig sein dürfte sondern keinen Cent die Besucher kostet. Einfach nach Wasseralfingen kommen und selbst sehen und staunen was da auf zwei Bühnen in der Wasseralfinger City rund um die Kirche geboten wird und genießen - natürlich mit der ganzen Familie. Denn die Wasseralfinger haben zwar weniger finanzielle Mittel als sonst gehabt um Wasseralfingen in einen Blumenschmuck zu tauchen und so heimlich die in Aalen ausgefallene Landesgartenschau nach zu holen aber was wir heute an Blumenschmuck schon gesehen haben dürfte eine kleinen Landesgartenschau gleich kommen. Kurzgefaßt das Programm im Detail: Dienstag, 28.06.2011 Bürgerhaus Bürgersaal 19.30 Uhr Vernissage der Ausstellung „Aus Schatten und Licht" Arbeiten von Klaus Ripper. Besprechung: Kunstkenner Hermann Schludi. Musika-lische Umrahmung: Elias Leonhard Opferkuch. Ab Mittwoch 29.06.11 ist die Ausstellung bis einschließlich Sonntag 10.07.2011 von 9–12 und von 14–18 Uhr geöffnet.

 

Kostenloses Super-Programm mit höchstem Niveau auch 2011
Mäule hat Beste vom Besten aus der Region
und internationalen Show-Welt engagiert

Programm-Meisterstück des General-Managers Dieter Mäule
womit er nun wieder zigtausende nach Wasseralfingen lockt



Aalen-Wasseralfingen.
Dieter Mäule der Generalmanager und Guro der 40. Wasseralfinger Festtage ist es anno 2011 zum 40. Mal wieder gelungen dem Ziel treu zu bleiben und alle Bürger und Vereine von Wasseralfingen in ein inter-nationales Programm einzubinden das im Niveau seinesgleichen sucht und nirgend-wo als bei den 40. Wasseralfinger Festtagen vom 28.06.2011 bis einschließlich 03.07.2011 findet und zu-dem wurden auch die Vereine der Umge-bung mit ins Programm einbezogen, für das jeder gerne 40 € zahlen würde - aber in Wasseralfingen ist auch weiterhin alles kostenlos, denn die Wasseralfinger setzen sich unentgeltlich für diesen jähr-lichen Fest-Höhepunkt ein, der in der Pressekonferenz am Freitag 17. Juni 2011 zurecht mit Stolz vorgestellt wurde. In wenigen Tagen ist es also wieder soweit: Die traditionellen Wasseralfinger Festtage, alljährlicher Höhepunkt im Wasseralfinger Veranstaltungsgescheh-en, stehen vor der Tür. Sie finden dieses Jahr zum 40. Male und zum 24. Male im Zentrum von Wasseralfingen statt. Wie jedes Jahr, hat der Stadtverband für Sport+Kultur e.V. Wasseralfingen und seine Vereine und die Schulen, in Zusa-mmenarbeit mit dem Bezirksamt, ein Superprogramm zusammen gestellt, wel-ches sicher wieder Tausende von Besuchern, aus Wasseralfingen und allen umliegenden Stadtbezirken und Gemeinden, aber auch aus der ganzen Region anziehen wird. Um den Fest-trubel entspannt genießen zu können, ist die gesamte Innenstadt für den Verkehr gesperrt. 


 

Nur der Wettergott kann das Spektakel 2011 noch verhindern
Über 400 Kinder werden wieder am Freitag 1.
Juli beim Kinderfest ihre Luftballons starten
Über 1.000 Ballons treten ihre Reise im Spiesel-Stadion an:
Neue u. tolle Spielangebote der Wasseralfinger Klassenstufen


Aalen-Wasseralfingen.
Der Leiter der Talschule Bernhard Fredrich stellte das Kinderfest vor: Im Rahmen der Wasser-alfinger Festtage findet am Freitag, den 01. Juli 2011, das 103. Wasseralfinger Kinderfest auf dem Spieselgelände statt. Die Entscheidung, ob das Kinderfest wie geplant trotz des Wetters stattfinden kann, wird am Donnerstag um 10 Uhr getroffen und in allen Wasseralfinger Schulen bekannt gegeben. Falls das Kinderfest abgesagt werden muss, findet am Freitag Unterricht nach Plan statt. Das Wasseralfinger Kinderfest beginnt um 14 Uhr mit Ökumenischen Gottesdiensten in den einzelnen Schulen. Um 14.45 Uhr treffen sich die Schülerinnen und Schüler der Klassen 1-4 aller Wasseralfinger Schulen und die Kinder aus den teilnehmenden Kindergärten zur Luftballonausgabe oberhalb des Spielplatzes im Spiesel.

 

Hofener Ex-BM Dieter Mäule aus Hofen stellt Forderungen:
"Über 16.500 Wasseralfinger aus 43 Vereinen
warten noch auf Sanierung Spiesel-Stadion"
"
Lösung unaufschiebbar: Derzeitige Zustand des Spieselsta-dions ist eine Schande:  Das Ehrenamt nun nicht überfordern"

Von Dieter Mäule (SSV für Sport und Kultur Wasseralfingen)



Aalen-Wasseralfingen.
Die traditione-llen und in den vergangenen Jahren imm-er wieder versöhnlichen "Gedanken" ("Schwätzer" waren noch nicht vorge-kommen) haben sich zu den 40. Wasser-alfinger Feststagen 2011 vom 28.06.11 bis einschließlich 03.7. 2011 gewandelt, denn erstmals gibt es in den "Gedan-ken" glasklare Forderungen: Zum Beispiel Ausbau des Spiesel-Stadions. Wegen der Brisanz drucken wir Mäules "Gedanken" die er der versammelten Ostalb-Presse am Freitag 17. Juni im Bürgerhaus im "Saal der Vereine" auch in Anwesenheit des Vorstandes (TSV-Vorsitzender Seibold) und Ortvorsteherin Andrea Hatam vortrug, ungekürzt wieder: Nach seiner Satzung vertritt der Stadtver-band für Sport+Kultur Wasseralfingen die sportlichen und kulturellen Belange seiner Mitgliedsvereine gegenüber der Stadt, anderen Verbänden, der Politik und sonstigen Dritten. Die Wasseralfinger Festtage sind für den Stadtverband für Sport+Kultur Wasseralfingen und seine Vereine daher ein Podium, Themen anzusprechen und in Erinnerung zu rufen, welche die Vereine selbst oder unmitt-elbar den Sport und die Kultur und deren Rahmenbedingungen betre-ffen und die ihnen ein Anliegen sind.

Trotz Hitze am Samstag das größte Spektakel des Jahres 2010:
Tausende stürmten nur nach Wasseralfingen:
Weltmeister ist TSV mit Salat u. Maultaschen
Die Kinder standen wieder im großen Show-Mittelpunkt: Aber
auch Musikvereine u. andere Gruppen gaben sich Stelldichein


Aalen-Wasseralfingen. Nach dem glanzvollen Auftakt am Freitag Abend ging es bei den Wasseralfinger Festtagen mit Tausenden vopn Gästen weiter: Auch am Samstag hat sich das "Mäule-Konzept" bewährt: Ab 15 Uhr bis spät in die Nacht hinein gab es ein buntes und vor allem kostenloses Programm bei dem wieder die Kinder im Mittelpunkt standen und die weltmeisterlichen Glanzpunkte auch aus dem Nachbarkreis Heidenheim setzten. Aber auch der TSV Wasseralfingen verteidigte wieder seinen Weltmeister-Titel als kulinarisch gesehen unschlagbar mit dem Angebot des Kartoffelsalat wie ihn schon die Großmutter machte mit Wasser und Öl und gebackenen Maulta-schen. Zwar kostete die üppige Portion fünf Euro aber dafür hätte der TSV 50 € gemessen an der gleich bleibenden Qualität nehmen können. Aber es gab auch viele andere Attraktionen wie im letzten Jahr: Sogar die Volksmission entschiedener Christen aus Aalen war wieder vertreten und verkündete Gottes Wort: Wenn Gläubige nicht in die Kirche kommen muss eben Gott zu ihnen kommen. Dasselbe wie die Aalener Nachrichten: Sie waren alleine mit einem Stand und kostenlosen Zeit-ungen des Samstags vertreten und hab-en auch in Wasseralfingens Promenade mit den aktuellen Werbekästen bereits den größten Stadtteil im Sturm erobert. Aber auch die Vereine haben sich viel einfallen lassen: Vom Holzkuchen aus den Härtsfeld bis zu Pizza-Schnitten oder Göckele gab es alles (und gibt es noch die ganze Festtage über)  was das Herz der Tausenden Besucher begehrte. Erfreulich: Natürlich stand bei dieser Hitze das Wasseralfinger Bier im Mittelpunkt, aber auch an anderen Ständen gab es ausdrücklich alkoholfreie Getränke. Natü-rlich zog es die Kinder auch ins Karussell und zu Paul und seinen lieben Ponys: "Auf dem Rücken der Pferde liegt (sitzt) das Glück der Erde".

 

Wasseralfinger Kirmes mit Fest im Spiesel am 25.6. eröffnet:
Wehalb bekamen auch wieder beim Wasser-
alfinger Kinderfest alle Kinder keine Wurst?
Hunderte von Kindern haben es traditionell genossen dass die
Luftballons in den sternenklaren Himmel endlich aufstiegen


Aalen-Wasseralfinger. Die Wasseral-finger Kirmes oder feiner ausgedrückt die "Wasseralfinger Festtage" haben heute - zumindest für die etwas über 400 Schulkinder aus Wasseralfingen und Um-gebung - am Freitag dem 25. Juni 2010 pünktlich um 15 Uhr begonnen: Erstmals nicht mit dem ehemaligen Ortsvorsteher der sich sogar aus dem CVJM zurück gezogen haben soll, sondern mit dessen Nachfolgerin Ortsvorsteherin Andrea Hatam die eines schaffte und wahr-scheinlich dies nicht als persönlicher Erfolg sondern als Bahle-Bonus und der Tatsache gewertet werden kann, dass es nicht nur viele gibt die Wasseralfingen so in Realität beibehalten wollen wie der größte Aalener Stadtteil einst war und heute noch ist. Vielleicht würden sie  deshalb gerne spenden "als Freunde der Wasseralfinger Kirmes 2010 bzw. des traditionellen Kinderfestes nach dem Vorbild wie  im Stadtteil Unterkochen" und wollen nun wie die Unterkochener nun selbst das Heft in die Hand nehmen und das Ringen um die traditionelle Wurst für die Kinder wegen der leeren Stadtkassen beenden.

 

Trotz Hitze am Samstag das größte Spektakel des Jahres 2010:
Tausende stürmten nur nach Wasseralfingen:
Weltmeister ist TSV mit Salat u. Maultaschen
Die Kinder standen wieder im großen Show-Mittelpunkt: Aber
auch Musikvereine u. andere Gruppen gaben sich Stelldichein


Aalen-Wasseralfingen. Nach dem glanzvollen Auftakt am Freitag Abend ging es bei den Wasseralfinger Festtagen mit Tausenden vopn Gästen weiter: Auch am Samstag hat sich das "Mäule-Konzept" bewährt: Ab 15 Uhr bis spät in die Nacht hinein gab es ein buntes und vor allem kostenloses Programm bei dem wieder die Kinder im Mittelpunkt standen und die weltmeisterlichen Glanzpunkte auch aus dem Nachbarkreis Heidenheim setzten. Aber auch der TSV Wasseralfingen verteidigte wieder seinen Weltmeister-Titel als kulinarisch gesehen unschlagbar mit dem Angebot des Kartoffelsalat wie ihn schon die Großmutter machte mit Wasser und Öl und gebackenen Maulta-schen. Zwar kostete die üppige Portion fünf Euro aber dafür hätte der TSV 50 € gemessen an der gleich bleibenden Qualität nehmen können. Aber es gab auch viele andere Attraktionen wie im letzten Jahr: Sogar die Volksmission entschiedener Christen aus Aalen war wieder vertreten und verkündete Gottes Wort: Wenn Gläubige nicht in die Kirche kommen muss eben Gott zu ihnen kommen. Dasselbe wie die Aalener Nachrichten: Sie waren alleine mit einem Stand und kostenlosen Zeit-ungen des Samstags vertreten und hab-en auch in Wasseralfingens Promenade mit den aktuellen Werbekästen bereits den größten Stadtteil im Sturm erobert. Aber auch die Vereine haben sich viel einfallen lassen: Vom Holzkuchen aus den Härtsfeld bis zu Pizza-Schnitten oder Göckele gab es alles (und gibt es noch die ganze Festtage über)  was das Herz der Tausenden Besucher begehrte. Erfreulich: Natürlich stand bei dieser Hitze das Wasseralfinger Bier im Mittelpunkt, aber auch an anderen Ständen gab es ausdrücklich alkoholfreie Getränke. Natü-rlich zog es die Kinder auch ins Karussell und zu Paul und seinen lieben Ponys: "Auf dem Rücken der Pferde liegt (sitzt) das Glück der Erde".

 

Die "Sommertrompete" der Härtsfelder Musikanten begeisterte
TSV-Aktive hatten vergeblich tonnenweise
Kartoffel geschält und Maultaschen geröstet
Tausende waren in der Wasseralfinger City am Samstagabend
und natürlich AIZ mit der Kamera unterwegs: Tolle Stimmung


Aalen-Wasseralfingen. Am Samstag dem 26. Juni 22 Uhr, stand TSV-Vorsitz-ender Seibold einerseits sehr erfreut und andererseits etwas geknickt vor dem leeren Stand des TSV Wasseralfingen, der ein Geheimtipp für alle kulinarischen Freunde ist: Kein Mitglied mehr da, alle waren abgeraucht um einige Tonnen mehr leckeren Kartoffelsalat und Maultaschen am Sonntag für diejenigen bereit zu halten, die leider nichts mehr bekommen haben: "Wir sind leider ausverkauft", sagte TSV-Vorsitzender Seibold, der zusicherte, dass der TSV-Kartoffelsalat und die Maultaschen trotz der doppelt üblichen Menge in Tonnen bereitgestellt wird und voraussichtlich am Sonntag 27. Juni 2010 ab 11 Uhr also zur üblichen Mittagszeit alle Wünsche der geschätzten 20.000 bis 30.000 Samstags-Abend-Gä-ste erfüllt werden können.  Rund um den Karlsplatz und der Kirche und dem Rathaus gab es schon kurz vor 22 Uhr am Samstagabend kein Durchkommen mehr. Erstaunlich wie diszipliniert die Festbe-sucher sich trotzdem verhalten haben: Alle nahmen Rücksicht auf-einander und natürlich auf Kinder. Das DRK Wasseralfingen mußte wie üblich vor dem Eingang zum Wasseralfinger Rathaus nicht ausrücken und eingreifen: Die tolle Stimmung der Wasseralfinger Kirmes hatte sich auf alle großen und kleinen Festbesucher übertragen. Sogar die Kleinsten hatten nach 22 Uhr schnell die Bühne erobert und ihre uneinstudierten Tänze nach dem Rhythmus der Härtsfelder Musi-kanten unter tosendem Beifall aufgeführt.

 

Ortsvorsteherin Hatam freut sich auf Autor Hans-Werner Meyer:
Trauer um krebskranken "Kultur-Papst der
Ostalb" Dr. Schludi: Dr. Sailer als Nachfolger 
Eröffnung der Ausstellung "Überwiegend Sommerlich" am
Dienstag 22. Juni im Bürgersaal: Stadtverband fördert  Kunst

Aalen-Wasseralfingen. Wieder we-rden Tausende den Weg nach Wa-sseralfingen finden wenn die 32. Wasseralfinger Festtage vom 22.06. bis einschließlich 27.06. 2010 stattfinden. Das Programm wurde noch viel bunter, umfangreicher und die Kunst bleibt ein fester Bestand-teil sagte in der Pressekonferenz am Montag 7. Juni im Saal der Vereine im Bürgerhaus Bürgermeister a.D. Dieter Mäule, Vorsitzender des Sportverbandes für Sport und Kultur Wasseralfingen. Allerdings hatte er eine positive und eine sehr negative Nachricht zu verkünd-en:"Unser Ostalb-Kultur-Papst Dr. Schludi war ein fester Bestandteil der Kunst aller Richtungen bei den Wasseralfinger Fest-tagen. Er ist schwer an Krebs er-krankt und hat mich angerufen dass er erstmals die Ausstellungen nicht selbst eröffnen kann", sagte Mäule. Das sei zwar sehr schade, aber Dr. Schludi folge nun Dr. Manfred Sailer nach, der am Dienstag 22. Juni 2010 um 19,30 Uhr die Ausstellung unter der musikalischen Gestaltung von Professor Willibald Bezler im Bürgersaal eröffnet.

 

Deshalb ist Ehrenamt weiterhin in Aalen besonders wichtig:
"9.500 Jugendliche werden in Wasseralfinger
Vereinen Woche für Woche weiter betreut"
Dringend notwendig ist eine Sanierung des Spiesel-Stadions
Mäule: "Der Zustand des Stadions ist nun eine große Schande"


Aalen-Wasseralfingen.
Traditionsge-mäß sind die "Gedanken 2010" des Stadtverbandes für Sport+Kultur Wasser-alfingen anlässlich der Wasseralfinger Festtage 2010 beim Pressegespräch am 07.06.10 im Bürgerhaus vorgetragen die Meßlatte für das was in Wasseralfingen abgehakt werden konnte wie zum Beispiel das Hofener Problem aber auch für das was die Stadtväter noch Gelder locker machen müssen und es wurde wieder einmal ein flammendes Mäule-Plädoyer für das Ehrenamt der vielen Menschen, die sich ohne Entgelt für die Aalener und vor allem Tag für Tag auch für die 9.500 Jugendlichen im Stadtteil Wasseralfingen gerne und erfolgreich einsetzen und es gilt als Richtschnur der Zukunft:

 

Mit dezentralen Gottesdiensten in Schulen 24.6. geht es los:
102 Jahre Kinderfest Wasseralfingen und ein Programm was die 50.000 Herzen begehren
Auch an Jugend wurde gedacht: Das komplette Programm der Wasseralfinger Kirmes in der AIZ mit Höhepunkten: WM live

Aalen-Wasseralfingen. Die 39. Wasseralfinger Festtage vom 22.06. bis einschl. 27.06.2010 werfen ihre Schatten mit einem Programm voraus, das wieder 50.000 Gäste begeistern wird und Wasseralfingen als Aalens Säude der Vereibsar´beit dokumentiert und zementiert: In wenigen Tagen ist es also wieder soweit: Die tradi-tionellen Wasseralfinger Festtage, all-jährlicher Höhepunkt im Wasseralfinger Veranstaltungsgeschehen, stehen vor der Tür. Sie finden dieses Jahr zum 23. Mal im Zentrum von Wasseralfingen statt. Wie jedes Jahr hat der Stadtverband für Sport+Kultur e.V. und seine Vereine und die Schulen, in Zusammenarbeit mit dem Bezirksamt, ein Superprogramm zusammengestellt, welches sicher wieder Tausende von Besuchern, aus Wasseralfingen und all-en umliegenden Stadtbezirken und Ge- meinden, aber auch aus der ganzen Region anziehen wird. Um den Fest-trubel entspannt genießen zu können, ist die gesamte Innenstadt für den Verkehr gesperrt. Auf zwei Großbühnen (Stefans-Platz und Wilhelmstrasse) wird ein umfangreiches Unterhaltungs- und Musikprogramm geboten.

 

Grußwort von Dieter Mäule zu den Wasseralfinger Festtagen:
Demo der "Gemeinsamkeit der 48 Vereine"
und 16.000 Aktiven als Säule der Stadt Aalen
Neue Ideen, viele interessante, auch internationale Gäste und
hervorragende Programmpunkte bereichern wieder Festtage

Aalen. Grußwort vom Vorsitzenden des Stadtverbandes für Sport+ Kultur e.V. Wasseralfingen anlässlich der Wasseralfinger Festtage 2010 vom 26. Juni: Zum 39. Male und zum 22. Male im Zentrum von Wasseralfingen - dem grössten Stadtbezirk unserer Stadt -, feiern wiederum die „Wasseralfinger Festtage", die stets von Tausenden besucht werden. Diese Festtage bieten wieder allen Mitbürgern und Gästen jede nur denkbare, gut gemachte Unterhalt-ung, Möglichkeiten der Kommunikation und dokumentieren den Gemeinsinn, Zusammengehörigkeit und zeigen die besondere Att-raktivität und den besonderen Reiz Wasseralfingens.