AIZ-Polizeibericht vom: 29. Juli 2014                   
Wann endlich wird an Ampeln der Hochbrücken kontrolliert?

Immer mehr ignorieren an der Hochbrücke in
Aalen Rot der Ampel unter Lebensgefahren
Mobilen Blitzer eingemottet oder was? Sogar unter Aufsicht
unserer Aalener Polizei heute auf Hof des THG erste Fahrten


Elektrischer Roller-Start heute im THW-Hof unter Aufsicht der Polizei und dem SWR-Reporter. AIZ-Fotos: Dieter Geissbauer   

Aalen. Meine Tochter macht derzeit den Führerschein in Aalen und trotzdem hat sie dieses Angebot der Stadtwerke heute einmal mit einem Elektro-Toller zu fahren unter Aufsicht der Polizei gereizt. Viele hatten sich dafür um 10,30 Uhr angestellt und die Stadtwerke hatten damit ihre beste Werbeaktion seit Jahren in die Tat umge-setzt: Billig fahren mit Batterie-Strom und nicht rasen und Umge-bung genießen und das auch noch unter dem Schutz der Polizei: Das war schon ein Ereignis auch für meine Tochter, die zwar schon im eigenen Garten ihren bezahlten und gekauften Mercedes stehen hat, aber "das machte eben doch sehr großen Spaß..."


Bei Rot über Hochbrücken-Ampel: Das Knöllchen ist unterwegs...    
Derweil das größte Chaos heute auf der Aalener Hochbrücke und lebensgefährliche Situationen. Wir geben dies mit der wörtlichen Bilder-Anzeige die wir heute an die Bußgeldstelle der Stadt Aalen geschickt haben im AIZ-Pranger wieder:  Hiermit erstatte ich Anzeige gegen: AA-G 8800. Tat: Freitag, 23.07.2014 um 14,31 Uhr
Schäferstraße 2: Parken in falscher Fahrtrichtung. Hiermit erstatten wir Anzeige gegen AA-HR 825 zu zwei Straftaten heute:

Nötigung: Sich in die Vorfahrtsstraße Alte Heidenheimer gequetscht.
1.) Tat: Montag den 28. Juni 2014:
Einfahren von der Straße des Samariterstifts um 7,40 Uhr in die Alte Heidenheimer Straße, obwohl ich von der Alten Heidenheimer kommend in Richtung Hochbrücken-Ampel Vorfahrt hatte. Wenn ich nicht eine Vollbremsung getätigt hätte, wäre AA-HR-825 zerqu-etscht worden.

Falschparker: In der "Schäferstraße" in der falschen Richtung.         
2.) Bei ROT der Ampel an der Hochbrücke in Aalen am Montag dem 28. Juli 2014 etwa drei Sekunden bei ROT weiter gefahren in Richtung Aalen-Zentrum über die Hochbrücke und knapp einem schweren Verkehrsunfall entgangen weil Fahrer an der Ampel des Kreisels/Hochbrücke bei Grün auf Weiterfahrt verzichtete.  Beweisfotos: AA-G-8800 Vorfahrtnötigung
Beweisfotos: AA-G-8800 3 Sekunden ROTE AMPEL überfahren.

Fazit: Es wird Zeit dass die Rechtsfreiheit in Aalen auch auf der Hochbrücke aufgehoben und vor allem vor Galgenberg-Schulzeiten geblitzt und manuell überwacht wird. ebenso die neue 20-km-Zone vom Polizeirevier bis zu Penny: Also Mobile Blitzer entstauben oder die Neuen beim Landratsamt anfordern! Dieter Geissbauer

Beweisfotos: AA-G-8800 Vorfahrtnötigung
Beweisfotos: AA-G-8800 3 Sekunden ROTE AMPEL überfahren.
Beweisbilder: Heute ab 15 Uhr auf
http://www.aaleninfo.de/polize14/280714.htm




Das hat die Jugend so schnell begriffen u. geschockt: Präventions-polizist Rieger (der "singende polizsit") hat heute im THG der Jugend demonstriert wenn man ohne Helm fährt: Die gekochten Eier waren Matsch und mit kleinem Helm blieben alle Eier "heile".   


In Neresheim-Schweindorf auf dem Waldfest
geschlagen u. beide verletzt: auf der Flucht
Neresheim-Schweindorf.  Zwischen zwei betrunkenen Gästen kam es am Montagmorgen gegen 1.15 Uhr auf dem Waldfest zu einer tätlichen Auseinandersetzung. Dabei zogen sich wohl beide jungen Männer Verletzungen zu. Einer der beiden wurde zunächst ins Krankenhaus nach Nördlingen verbracht, konnte dort aber nach ambulanter Behandlung wieder entlassen werden. Der andere Tat-beteiligte war beim Eintreffen der Polizeibeamten nicht mehr vor Ort.

Aalener Auffahrunfall durch Unachtsamkeit: Der Rückstau hatte sich am Sonntag gebildet
Aalen. Zu einem Rückstau kam es am Sonntag gegen 17.35 Uhr vor der Ampel Bahnhofstraße/Oesterleinstraße, in dessen Folge sich ein Auffahrunfall zwischen drei Pkw ereignete. Der 19-jährige Fahrer eines Pkw Daimler Benz löste den Unfall aus und schob einen Kia und einen Ford vor sich aufeinander. Dabei entstand Sachschaden von rund 3.000 Euro.

Bei Abtsgmünd-Untergröningen auf abschü-
ssiger L 1158 die Radfahrerin leicht verletzt

Abtsgmünd-Untergröningen.
Auf der abschüssigen Landesstraße 1158 zwischen Buchhof und Untergröningen stürzte am Sonnt-agmittag eine 47-jährige Fahrradfahrerin in einer scharfen Rechts-kurve. Die Frau zog sich dabei leichte Verletzungen zu, die im Krankenhaus Mutlangen ambulant behandelt wurden.  Die Unfall-meldung erreichte Rettungsdienste und Polizei gegen 13.10 Uhr.

Sondermeldungen aus Polizeipräsidium Aalen
Im Raum Ellwangen wegen dem Unwetter
30.000 € Schäden auch an Heimattagen 2014

Ellwangen. Durch ein Unwetter lösten sich am Sonntagnachmittag gegen 15.40 Uhr von einem Arbeitsgerüst am Schloss oberhalb Ellwangen mehrere Aluminium-Bodenelemente. Zwei wurden über das Dach des Schlosses in den Zwischenhof geweht. Dabei beschädigte ein Element zwei dort geparkte Pkw, das andere Element landete ohne Schaden zu verursachen auf dem Weg. Zusätzlich wurden durch umher fliegende Gerüstteile Dachziegel gelockert, die teilweise zu Boden geweht wurden.

An einem der beiden beschädigten Fahrzeuge entstand vermutlich Totalschaden, am anderen Pkw wurde der Außenspiegel beschädigt. Die Ellwanger Feuerwehr sperrte sofort den dortigen Bereich und entfernte alle lose herumliegenden Gegenstände, so dass keine weitere Gefahr für die Gäste der Heimattage mehr bestand. Der entstandene Sachschaden wurde vor Ort auf ca. 30.000 Euro geschätzt.

Auf der Landesstraße 1060 kurz vor Kerkin-
gen richtete der Fuchs 500 Euro Schaden an

Bopfingen.
Am Sonntagabend querte ein Fuchs die Fahrbahn der Landesstraße 1060 kurz vor Kerkingen und wurde gegen 23 Uhr von einem in Richtung Ellwangen fahrenden Pkw erfasst. Der Anprall richtete Schaden am Fahrzeug in Höhe von rund 500 Euro an.

Auf L 2220 zwischen Ellenberg und Mucken-
tal das Reh getötet und 2.000 Euro Schaden

Ellenberg. Ein Reh wurde am Sonntagnachmittag, von einem Pkw erfasst und getötet: Das Tier querte gegen 13.50 Uhr die Landesstraße 2220 zwischen Ellenberg und Muckental. Am Pkw entstand Sachschaden von rund 2.000 Euro.

19-jähriger spielte Blinde Kuh und rammte in
Ellwangen für 3.000 Euro am Sonntag "Ford"

Ellwangen.
Als ein 19-jähriger Opel-Fahrer am Sonntagabend rückwärts aus einem Parkplatz in der Sebastian-Merkle-Straße ausfuhr, prallte er gegen 20 Uhr gegen einen dort geparkten Pkw Ford. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden von etwa 3.000 Euro.

Am Wochenende in Ellwangen den geparkt-
en Pkw beschädigt: Polizei sucht nun Zeugen

Ellwangen. Zwischen Samstagabend und Sonntagmittag wurde ein silberfarbener Opel Astra beschädigt, der am rechten Fahrbahnrand im Kolpingweg auf Höhe des dortigen Kindergartens geparkt war. Der Schaden wurde durch einen  Pkw verursacht, der anschließend un-erlaubt von der Unfallstelle flüchtete und dabei einen Sachschaden von rund 1.000 Euro zurück ließ. Hinweise auf den Verursacher bitte an das Polizeirevier Ellwangen, Telefon 07961/9300.

Kein Respekt vor dem Glauben der vielen
Katholiken: 50 cm großes Feldkreuz geraubt

Ellwangen.
Unbekannte entwendeten zwischen Samstagmorgen und Sonntagvormittag ein ca. 50 cm großes Feldkreuz von einem Baum auf dem Feldweg zwischen Kaplitzer Straße und der Landesstraße 1060.

In  Ellwangen ist schon wieder ein Randalier-
er im Stadtgebiet "An der Jagst" unterwegs

Ellwangen. In der Nacht zum Sonntag wurden im Bereich An der Jagst Gullydeckel ausgehoben, einer wurde in die nahe Jagst geworfen. Im selben Bereich wurden von einem geparkten Lkw die Unterlegkeile weg genommen und teilweise als Hindernisse auf die Straße geworfen. Ebenso verfuhren die Vandalen mit mehreren Mülleimern. Die Polizei beseitigte die Gefahrenquellen und ermittelt nun unter anderem wegen Sachbeschädigung.

Aquaplaning-Unfälle auf der A7 und wieder
an der Ausfahrt Aalen und bei Westhausen
Ellwangen. Aquaplaning-Unfälle auf der A7: Ein Aquaplaning-Unfall ereignete sich am Sonntagabend zwischen den Anschlussstellen Aalen/Westhausen und Ellwangen. Ein 33 Jahre alter Ford-Fahrer fuhr in Fahrtrichtung Würzburg, als das Fahrzeug gegen 19:30 Uhr auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern geriet und links gegen die Mittelschutzplanke prallte. Es entstand Sachschaden in Höhe
von 6.000 Euro: Der 43-jährige Fahrer eines Pkw Audis fuhr am Sonntagabend gegen 20:15 Uhr zwischen den Anschlussstellen Ellwangen und Dinkelsbühl/Fichtenau in Fahrtrichtung Würzburg. Auch hier geriet das Fahrzeug in Folge von Aquaplaning außer Kontrolle, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Schutzplanke. Der dabei entstandene Sachschaden wurde auf etwa 26.000 Euro geschätzt.

Sondermeldungen aus Polizeipräsidium Aalen
Böbinger Auffahrunfall auf B 29 mit 6.000 €
Schaden: Einer wollte tanken andere nicht

Böbingen. Bei einem Auffahrunfall am Sonntag auf der B 29 auf Höhe der dortigen Tankstelle, entstand gegen 17.20 Uhr ein Sachschaden von ca. 6000 Euro.

Schwäbisch Gmünder Feuerwehreinsatz an
der Rems: Kinder aus Josefsbach zu retten

Schwäbisch Gmünd.    Am Sonntag gegen 18.20 Uhr wurden die Freiwillige Feuerwehr und das DRK alarmiert, um spielende Kinder vor dem schnell ansteigenden Wasserpegel der Rems zu retten. Die Kinder spielten im Mündungsbereich des Josefsbachs in die Rems und wurden vom schnell steigenden Wasserpegel überrascht. Noch vor die Feuerwehr eintraf, hatten allerdings Passanten die Kinder schon von den großen Findlingen geholt, auf die sie sich geflüchtet hatten, um trockene Füße zu behalten. Das Wasser stieg allerdings so weit, dass auch die neuen Stege im Uferbereich und der Strand mit den Strandkörben betroffen waren. Schäden sind aber wohl nicht entstanden.

Auf der Verbindungsstraße zwischen Wald-
stetten und Straßdorf  anderes Auto gerammt

Waldstetten. Auf der Verbindungsstraße zwischen Waldstetten und Straßdorf geriet am Sonntagnachmittag ein 31-jähriger Toyota-Fahrer auf die Gegenfahrbahn. Gegen 16.50 Uhr streifte er dabei kurz nach
Waldstetten einen entgegenkommenden Daimler Benz. 2000 Euro Schaden entstand dabei an den beiden Pkw's.

Statt billig zu tanken eammte in Lorch auf der
Tankstelle der 23-jährige einen "Renault"

Lorch.
Auf dem Gelände einer Tankstelle in der Ziegelwaldstraße beschädigte am Sonntag ein 23-jähriger Opel-Fahrer einen dort stehenden Pkw Renault. Beim rückwärts Ausfahren aus einer Park-lücke übersah er gegen 18 Uhr das andere Fahrzeug und richtete einen Schaden von rund 1.500 Euro an.

In Schwäbisch Gmünd den Unfallverursach-
er aufgrund von Zeugen am Ende ermittelt
Schwäbisch Gmünd. Am Sonntag fuhr ein Fahrzeuglenker auf einem Kundenparkplatz in der Benzholzstraße gegen eine Straßen-laterne. Der Unfallverursacher, der gegen 12 Uhr einen Schaden von ca. 1.000 Euro anrichtete flüchtete von der Unfallstelle, konnte jedoch aufgrund von Zeugenaussagen schnell ermittelt werden.

Zehn schlugen auf den 23-jährigen ein: 16-
jährigen Tatverdächtigen von Polizei gefaßt

Schwäbisch Gmünd. Am Sonntagmorgen wurde die Polizei von einem Zeugen verständigt, dass es innerhalb einer ca. 10-köpfigen Personengruppe im Bereich Türlensteg zu einer körperlichen Ausein-andersetzung gekommen sei. Die Polizei traf darauf einen unter Alkoholeinwirkung stehenden 23-Jährigen an, der leichte Verletzun-gen aufwies. Am Parlermarkt wurde kurz darauf ein 16-jähriger Tatverdächtiger festgestellt. Die Ermittlungen zur Körperverletzung dauern an.