AIZ-Polizeibericht vom 12. April 2017                        
Spitzenreiter waren zwei Motorradfahrer mit bis 131 km/h:  
13 Raser bekamen Punkte in Flensburg und
vier erwartet ein einmonatiges Fahr-Verbot

Raubüberfall auf Tankstelle in Hall-Hessenthal mit der Pistole -
Schmierfink verunstaltete Aalener Bildungsstätte "unlesbar"


Sparkassenplatz in  Aalen rechtsfreier Raum? Heute am Dienstag 11. April 2017 um 15,14 Uhr ein Bild der Schande vor der KSK Ostalb. Dort wo eigentlich Kinder spielten sollten aber nun wegen 20km/h (früher 7 km/h) nicht mehr dürfen ohne Lebensgefahr haben alleine sechs Autos geparkt. Weit und breit keine Knöllchen-Sammlerin und wenn schon rechtsfreien Raum dann sperrt in der Kinderstadt Aalen jeden Gehweg und Spielplatz für Kinder weil Autofahrer neuerdings kein Knöllchen bekommen? Mit der Moderne wird Aalen immer mehr nicht zum Zugmagneten aus der Umgebung sondern nun  auch noch zum Kindervertreiber in der früher kinderf-reundlichen Stadt Aalen. Eine Schande. Über den Stern-Skandal ge-genüber berichten wir noch gesondert.    AIZ-Foto: Dieter Geissbauer
Schwäbisch Gmünd. Das Polizeirevier Schwäbisch Gmünd führte am Sonntagnachmittag Geschwindigkeitsmessungen auf der Landesstraße 1154 durch. Es wurden im Bereich des Klosters Lorch im Zeitraum zwischen 15 Uhr und 18 Uhr beide Fahrtrichtungen mittels Laser-Handgeräten überwacht. Dabei wurden 13 Verkehrs-teilnehmer gemessen, die die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h bedeutend überschritten und nun mit entsprechenden Anzeigen und Punkten in Flensburg rechnen müssen. Vier Verkehrsteilnehmer erwartet darüber hinaus ein einmonatiges Fahrverbot. Spitzenreiter waren zwei Motorradfahrer, die mit 131 bzw. 109 km/h gemessen wurden.

Pöbelnder 35-Jähriger Skatebord-Fahrer kam
zurück und flüchtete vor Polizei vergebens
Aalen. Gegen 17 Uhr am Sonntagnachmittag wurde ein 14-Jähriger, der im Bereich des Aalener Bahnhofes mit seinem Skateboard umherfuhr, von einem 35 Jahre alten Mann beleidigt, angespuckt und auch getreten. Als er sich entfernt hatte, jedoch kurze Zeit später zurückkam und vor dem Jungen und seinen Freunden eine Bierflasche zu Boden warf, riefen diese die Polizei zu Hilfe. Beamte des Aalener Polizeireviers konnten den 35-Jährigen, der deutlich unter Alkoholeinwirkung stand und bei Eintreffen der Streifenbe-satzung nicht mehr zugegen war, letztlich gegen 20 Uhr in der Hirschbachstraße antreffen. Ihn erwarten nun Strafanzeigen wegen Beleidigung und Körperverletzung.

Schon wieder Schmierereien an der Wand
der Bildungsstätte "größtenteils unleserlich
"
Aalen. Unbekannte beschmierten in der Zeit von Sonntag auf Montag mehrere Wände und Fenster einer Bildungsstätte (Bildungs-zentrum des Ostalbkreises) in der Brandenburger Straße mit blauem Filzstift. Die Schmierereien und Symbole sind größtenteils unleserl-ich. Der finanzielle Aufwand zur Beseitigung der Schmierereien kann noch nicht beziffert werden. In der jüngeren Vergangenheit mussten dort wohl schon öfters gleichartige Beschädigungen festgestellt werden. Hinweise auf die Verursacher nimmt das Polizeirevier Aalen unter Telefon 07361/5240 entgegen.

Der Zorn des Aalener Kratzers am VW Golf
artete sich in immerhin 7.000 € Schäden aus

Aalen.
Ein unbekannter Verursacher zerkratzte zwischen Samstag-nachmittag und Sonntagmorgen einen VW Golf, der in der Faber-du-Faur-Straße abgestellt war. Der Pkw wurde rundherum beschädigt. Zudem mussten mehrere Eindellungen festgestellt werden. Der Sachschaden wird auf bis zu 7.000 Euro geschätzt. Hinweise auf den Verursacher nimmt das Polizeirevier Aalen unter Telefon 07361/5240 entgegen.

Warnung der Aalener Polizei: Wenn Diebe an
Räder schrauben wollen sie meist nur Räder

Aalen. Diebe schraubten zwischen Sonntag und dem Montag-morgen die Aluräder zweier Pkw eines Gebrauchtwagenhändlers in der Dieselstraße ab und entwendeten diese. Der Wert der Räder wird auf rund 11.000 Euro beziffert. Hinweise bezüglich verdächtiger Fahrzeuge oder Personen in dem Bereich nimmt das Polizeirevier Aalen unter Telefon 07361/5240 entgegen.

Radlager u. Gabelstapler reizen in Aalen ger-
adezu die Rowdys zu großen Taten heraus

Aalen.
Unbekannte schlugen im Verlauf des Wochenendes seit Freitagnachmittag die Rückleuchten eines Radladers sowie Gabel-staplers ein. Die Fahrzeuge waren zu dieser Zeit in der Daiml-erstraße abgestellt. Der Sachschaden wird auf 500 Euro beziffert. Hinweise auf die Verursacher liegen bislang nicht vor.

Fahndung der Aalener Polizei in Dewangen
nach dem rabiaten Unfall-Fahrer vom Freitag

Aalen-Dewangen.
In der Rotsoldfeldstraße beschädigte ein unbe-kannter Verursacher einen dort geparkten Seat Alhambra und entfernte sich anschließend unerlaubt. Bei dem Unfall, der sich am Freitag zwischen 11.30 Uhr und 13 Uhr ereignete, hinterließ der Verursacher Sachschaden von etwa 1.500 Euro. Hinweise erbittet der Polizeiposten Abtsgmünd unter Telefon 07366/96660.

Neues aus Aalen: Rems-Murr und Schwäbisch Hall 
85-jährige Bike-Fahrer ist im Krankenhaus
gestorben: Er hat keinen Radhelm getragen

Aspach/Rems-Murr-Kreis. Wie bereits berichtet ist es am Montag beim Fürstenhof zu einem schweren Unfall gekommen. Der 85-Jährige Bike-Fahrer erlag nun am Nachmittag im Krankenhaus seinen Verletzungen. Nach bisherigem Ermittlungsstand hatte der Mann gegen 11:35 Uhr einen Feldweg von Unterschöntal in Richtung Fürstenhof befahren und die Landesstraße 1124 überquert. Hierbei war er mit einem Pkw, Audi einer 50-Jährigen zusammengestoßen, die auf der Landesstraße von Backnang in Richtung Rielingshausen unterwegs war. Der 85-Jährige, der keinen Radhelm trug, zog sich schwerste Kopfverletzungen zu.

Schwäbisch Hall: "Raubüberfall des Türken"
mit der Pistole auf Tankstelle in Hessenthal
 
Schwäbisch Hall-Hessental. Bei einem Raubüberfall auf eine Tankstelle am Freitagabend in der Haller Straße hat ein bislang unbekannter Täter mehrere hundert Euro Bargeld erbeutet. Der Täter hatte kurz nach 21:00 Uhr den Verkaufsraum betreten und unter Vorhalt einer Pistole die Herausgabe von Bargeld gefordert. Unter dem Eindruck der Bedrohung händigte der 28 Jahre alte Tankstellen-Angestellte das Bargeld aus. Anschließend flüchtete er zu Fuß in Richtung TÜV Hessental. Eine sofort eingeleitete Fahndung blieb ohne Erfolg. Der Täter wird wie folgt beschrieben: Ungefähr 180 cm groß, schlanke Beine, muskulöser Oberkörper, graues Kapuzenshirt (Kapuze über den Kopf gezogen), schwarze Hose, weiße Turnschuhe, schwarze Sturmhaube. Er sprach osteuropäischen, möglicherweise auch türkischen Akzent Die Kriminalpolizei in Schwäbisch Hall hat die Ermittlungen übernommen und bittet um Zeugenhinweise:

  • Wer hat am Freitagabend verdächtige Beobachtungen gemacht, die mit der Tat in Verbindung stehen könnten?

  • Wer hat in den Tagen zuvor an der Tankstelle eine Person beobachtet, die sich verdächtig verhalten hat und das Objekt möglicherweise ausgespäht hat.

  • Wer hat am Freitag kurz nach 21:00 Uhr im Bereich Tankstelle oder TÜV eine Person oder ein Fahrzeug beobachtet, was im Zusammenhang mit dem Überfall stehen könnte?

  • Wer hat Kleidung im Bereich der Tankstelle, auf dem Weg in Richtung TÜV oder sonst in der Nähe gefunden, die mög-licherweise vom Täter abgelegt wurde?

In diesem Fall bitte umgehen die Polizei verständigen und nicht un-ötig anfassen!
(newsroom via RSS):
http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110969
newsroom:
http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110969.rss2