"Liebe Ulla: Schade: Wir hätten Dich im Landtag gebraucht..."
Mischko stolz: "OV Karl Maier aus Unterkoch-
en ist Aalens heimlicher Oberbürgermeister"
Scharfe Kritik gab es bei der Maikundgebung 2011 an Landrat
Klaus Pavels fehlender Solidarität: Wandern ist ihm wichtiger


Der heimliche Aalener OB Karl Maier mit Ehefrau als ehemaliger Bevollmächtigter mitten unter dem Aalener Volk aus Solidarität und das Gegenbeispiel zum Landrat: Allzeit präsent und streitbar für die Ziele des armen Volkes.                      AIZ-Fotos: Dieter Geissbauer
Aalen. Etwa 450 Teilnehmer der 1. Mai-Kundgebung der Ostalb-Gewerkschaft haben auf dem Marktplatz in Aalen erstmals am Sonntag dem 1. Mai den neuen Maibaum 2011 am Marktbrunnen bewundert und die Blumen welche wieder -  wie im Vorjahr - zu Ehren der funktionierenden erst vier Partnerschaften gepflanzt wurden und blühten. dann aber kam es knüppeldick vom 1. Vorsitzenden der IG Metall Josef Mischko auch in Anwesenheit der Prominenz mit BM Fehrenbacher in Vertretung von OB Gerlach, CDU-MdB Roderich Kiesewetter (Aalen), Stadtpfarrer Bernhard Richter (der seinen ökumenischen Gottesdienst eine Stunde zuvor pünktlich beendete. Sein Zitat zur AIZ:

"Heimliche Aalener OB Karl Maier" huldigte seinem Volk in Aalen.   
"Ich habe mich extra wegen dieser wichtigen Veranstaltung schnell beeilt in meiner Stadtkirche"), SPD-Ratschef Albrecht Schmid, von der AOK (stellvertretender Geschäftsführer der AOK Ostalb), und Ulla Haußmann, die bei dieser Gewerkschaftsveranstaltung Symphatie-Triumpfe feierte als wäre sie wie Königin Elizabeth höchstpersönlich.

Etwa 450 haben bei der 1.-Mai-Kundgebung in City teil genommen.  
Sogar Josef Mischko bedauerte in seiner Ansprache dass es wegen Krankheit Ulla Haußmann nicht mehr schaffte in den neuen Landtag in Stuttgart einzuziehen. Mischko: : "Liebe Ulla, gerade Dich hätten wir im Stuttgarter Landrat gebraucht..." Es kam dabei viel Beifall auf der dokumentierte, dass Ulla Haußmann keinen Millimeter an Beliebtheit eingebüßt hat, sondern noch beliebter wurde als sie einst war, weil sie auch ohne Landtagsmandat Solidarität mit den Gewerkschaften und den Menschen zeigte, die laut Mischko auch von den Arbeitsnehmern auf der Ostalb ausgebeutet werden.

Karl Maier wie man ihn kennt: Pressefreundlich in die AIZ-Kamera blickend. Stehend: Isa Dayan:  Vertreter der 3.500 Aalener Türken.  
Aber auch Berthold Weiß (gescheiterter Landtagskandidat der Grün-en und Suchtberater des Ostalbkreises) war mit seiner Frau gekommen um Solidarität mit den Forderungen der Arbeitsnehmer-Vertreter zu bekunden und erstmals gab es zwar Plakate und Fahnen-Forderungen der Gewerkschaften aber die Werbung für Rol-and Hamms Linke der Ostalb ist erstmals unterblieben.

Der Aalener Maibaum 2011 mit den Wappen der Partnerstädte.       
Zu aller Überraschung ist aber Roland Hamm aus Solidarität zur Kundgebung nach Aalen gekommen und hatte sich unters Publikum gemischt und viele Freunde haben ihm Mut gemacht erneut für den Landtag zu kandidieren. Roland Hamm musste wegen seiner weit-eren Beliebtheit so viele Hände schütteln und Freunde und Gegner begrüßen, dass es ihm auch nicht unter Aufsicht von zwei Blauen der Aalener Polizei (sie zogen wegen Friedlichkeit der Veranstaltung nach 15 Minuten wieder ab) gelang nach vorne an den Ehrentisch zu dringen, als Mischko seine gepfefferte Rede begann.

Die Aalener Legende Roland Hamm: Er wird nach diesem 1. Mai sicherlich wieder in Jahren sich bewerben und in Landtag einziehen.
Als "heimlichen OB der Stadt Aalen" bezeichnete dann Josef Mischko den mitten unterm Gewerkschafts-Volk sitzenden Unterko-chener Ortsvorsteher Karl Maier, dessen große Gewerkschafts-karriere als 1. Bevollmächtiger für Aalen noch heute positive Spuren hinterlassen habe. Natürlich auch viel Beifall für den streitbaren SPD-Stadtrat Karl Maier, der natürlich auch schon davon gehört hatte, dass diese OB-Maier-Feststellung von Mischklo nicht aus der Luft gegriffen ist: Im Aldler in Unterkochen hat am Stammtisch eine "heimliche Wahl" stattgefunden bei der Maier zum OB einstimmig gewählt wurde.

Roland Hamms Beliebtheit bestätigt: Viele Freunde wurden begrüßt.
Landrat Klaus Pavel - in den Vorjahren immer solidarisch bei der 1. Mai-Kundgebung mit dabei - glänzte am Sonntag allerdings durch Abwesenheit und das forderte den Gewerkschafts-Zorn des Bevoll-mächtigten Mischko heraus: "Pavel wandert lieber heute auf dem Härtsfeld als Solidarität mit unseren Forderungen durch die Anwesenheit zu bekunden".  Mischko versuchte auch eine Ausrede zu präsentieren: "Ich hoffe dass dies heute von Landrat Pavel nur ein Ausrutscher war..."

Über die 1. Mai-Kundgebung 2011 in Aalens City  berichten wir heu-te noch ausführlich und gesondert. Dieter Geissbauer

Aalener Legende für Gerechtigkeit u. gerech-
te Löhne Roland Hamm nicht untergetaucht !


Der Aalener Maibaum kann sich sehen lassen

Sogar Blumen am Ende des Maibaumes 2011 in der City gepflanzt. 




Eis essen:Am Sonntag die ersten Gruppen unterm Aalener Maibaum