Tradition ist eben in Aalen in Gemeinsamkeit fest verankert:
Der "Geißbock" der Aalener Fasnachtszunft
blökte stundenlang mit roten Augen nur live
Schönste Bilder des Spektakels aus  der Sicht des AIZ-Kame-
rakindes Dorothea Geissbauer:  Die neue "Bütten-Rede 2010"

Das Kamerakind 2010 Dorothea Geissbauer als Jüngste und Neue in der neuen blauben AFZ-Garde.        AIZ-Fotos (4): Dieter Geissbauer
Aalen. Die Verleihung der Verdienstmedaille in Gold der Aalenener Fasnachtszunft (AFZ) an den Aalener Stadtpfarrer und Kreisrat Bernhard Richter war für alle die in der Cefateria des Berufschul-zentrums in Aalen am Samstagabend 20. November die dabei waren ein besonders schönes Erlebnis. Es wurde wieder einmal sehr deutlich, dass Aalener sich engagieren um das Mecker-Brauchtum unter dem Zeichen des störrischen Geißbocks, der mit seinen funkelnden roten Augen stundenlang eines verkündete:

Das Kamerakind 2010 Dorothea Geissbauer mit Gardefreundin als Jüngste in der neuen AFZ-Garde. Links: Präsident Roland Fürst.     
Die Fasnacht in Aalen ist nicht tot zu kriegen und ist jetzt mit dem neuestens Ordensträger Stadtpfarrer Bernhard Richter eine Verbindung "der Geistlichkeit und der Narren eingegangen", die eben des Volkes Meinung repräsentiert. Wenn also die Großko-pfeten im Aalener Rathaus nicht so negativ und völlig unangebracht reagiert hätten, dann hätten die "Läschtermäuler" der AFZ keinen Grund dazu gehabt im letzten Fasching wieder die alten schönen Zeiten des Ordensträgers Ex-OB Pfeifle zurück zu wünschen und dann hätte sich der neue Ordensträger Bernhard Richter des Friedens Willen nicht beim neuen OB Gerlach entschuldigen müssen um in der evangelischen Kirchenleitung wieder Frieden einkehren zu lassen.

Karl Maier machte sich beim Kamerakind (links) gleich beliebt: "Der Herr Maier ist ja kinderfreundlich", sagten die beiden Mädchen.       
Dass in der Aalener Fasnacht die Wahrheit weiter regiert und sich das Volk den Mund auch in Aalen nicht verbieten lässt geht aus der Dankesrede in der Geißen-Bütt des neuen Ordensträgers Bernhard  Richter hervor, der eines deutlich machte: Verschwiegen wird auch in der neuen Saison nichts und die Narren im Aalener Rathaus müssen sich auch 2010 und 2011 wieder den Spiegel vorweisen lassen.

Es standen eine Menge AFZ-Ehrungen hier für Irene Epp nun an.     
Natürlich wird diese neue "Büttenrede" des neuen Goldenen Ordensträgers Bernhard Richter wieder wie ein Skandal bei den Betroffenen aufgefasst werden und so war es auch kein Wunder dass Bernhard Richter erstmals - aus welchen Gründen auch immer von seinem Manuskript der Ursprungsrede "ein bisschen abgewichen bin" und wir deshalb natürlich den Medaillenträger in Gold baten auch diese Rede im Original veröffentlichen zu dürfen. Richter sagte spontan zu, kann aber uns erst nach dem heutigen Sonntags-Gottestdienst die Original-Fassung zu mailen und wir werden unten die Original-Fassung wieder abdrucken und damit weiter Geschichte in der AFZ Dank dem Wahrheitswillen des humorvollen Stadtpfarrers Bernhard Richter spielen.

Stimmung beim 34. Ordensfest der AFZ am 20. November in Aalen.
Es gab aber auch noch viele andere Ehrungen die auf diesem Wege nicht verschwiegen werden sollen: Die Verdienstmedaille der AFZ in Silber bekamen Elke Vogler, Conny Kartheiser, Yvonne Fuchs  und Roohi Tunda-Katroff. Dabei wurde für Elko Vogler folgendes gewürdigt: "Endlich gehörst Du wieder zu uns und hast uns nicht im Stich gelassen und für viele Jahre unsere Garde übernommen".

Die Sprecherin der "Läschtermäuler" der AFZ die Dank AIZ-Abdruck der Büttenrede von Pfarrer Richter im Seniorenheim Wiesengrund 2009 den Skandal öffentlich machten was da im humorlosen Rat-haus auch in Sachen Skandal-OB-Beschwerde bei den Kirchenfürs-ten abging. Sämtliche   Fotos: AIZ-Kamerakind Dorothea Geissbauer
Den Goldenen Gardeorden des LWK bekam Irina Epp vom Landes-Vizepräsidenten überreicht. Die Pressesprecherin und "Helferin der Garde" Melanie Kaufmann bekam ebenfalls das Großkreuz des LWK festlich überreicht mit dem Hinweis dass sie ein besonderes Vorbild zum Thema "Herzenssache Tanzen" ist.

Natürlich standen bei den weiteren Ehrungen an Dagmar Mäurer (Legene aus den Reichsstädter Tagen beim Pfannkuchen-Verkauf der AFZ) mit dem "Hirsch am goldenenen Vlies", dem BDK-Orden in Gold an Volkmar Binder der Ehrenpräsident Volkmar Binder  und der legendäre Professor Dr. Eugen Haffner (besser bekannt als Brezge-Blase oder Chef der Aalener Nachtwächter) im Vordergrund: Professor Eugen Hafner durfte sogar am Präsidenten-Tisch neben Bernhard Richter und beim Ehepaar Maier aus Unterkochen sowie dem Präsidentenpaar Fürst einen Ehrenplatz einnehmen.

Fazit: Viel Gold und Urkunden aber eines wurde aufgezeigt: Die AFZ ist nicht mehr tot zu kriegen und wird weiter auch in der neuen Saison des Volkes Stimme nicht verstummen lassen. Das ist gut so: die Großkopfeten auch im Aalener Rathaus waren zwar nicht vertreten und hatten offensichtlich den Schwanz vor der Aalener Narrengewalt eingezogen weil keiner war anwesend, aber mit ein bisschen Humor auch in der 'Politik könnten die Großkopfeten wenigstens nächstes Jahr sich wieder zu ihrem Volk begeben und sich in der Sonne der der Verwöhnten und Beliebten reichlich verwöhnen und verehren lassen oder nicht? Über das 34. Ordenfest, die neuen Skandale und neuen Hintergründe berichten wir heute noch ausführlich. Dieter Geissbauer


Dankes-Bütten-Rede des 34. Ordensfestes der AFZ Pfarrer Bernhard Richter wieder als Sakandal nur in AIZ für große Öffentlichkeit?

Nachfolgend druckt die AIZ die Dankesrede von Pfarrer Bernhard Richter vom Samstag 20. November unkommentiert ab: (Rede wird heute nachgetragen)




Pfarrer Richter bei Rede: Neuer Müll-Skandal im Aalener Rathaus?  









Pfarrer Bernhard Richter bekam die Verdienstmedaille in Gold und befindet sich nun damit in der Ehrenliste mit Ex-OB Ulrich Pfeifle, Dr. G. Wabro, Ex-Landrat Winter, Präsident Roland Fürst, AFZ-Mitbegründer Professor Hafner, Ex-MdB Brunnhuber, Landrat Klaus Pavel, kath. Dekan Dr. Pius Angstenberger, Präsidenten-Gattin und "Läschtermaul" Rita Fürst und CDU-Landtagsabgeordneten Mack .  

Die Sprecherin der AFZ-"Läschtermäuler" dankte ihrem Pfarrer und Ordensträger Bernhard Richter, dass er das ausspricht was Sache ist und sich auch als "Müllmann" nicht den Mund verbieten lässt.     











Die Geehrten wurden alle an ihren Plätzen sehr festlich abgeholt.     
























Vizepräsident des Landes: Rechts AIZ-Chefredakteur D. Geissbauer.








Ehrungen beim 34. Ordensfest in der Cafeteria des Schulzentrums.