AIZ-Polizeibericht vom 28. April 2017                        
Der plötzliche Wintereinbruch und Schneefall am Mittwoch:
Werden Fußgänger in Düsseldorferstr. durch
Ampel  doch noch vor den Rasern geschützt?

Skandale zum Themen Stadtoval/Blitzer/Kabel-Verlegungen
vergessen - Frauen werden von der Stadt Aalen diskriminiert

Langeweile für drei weitere Arbeiter während der vierte Fräse bewegt.
Aalen. Der plötzliche Schneefall am Mittwoch hat das leidige Thema Düsseldorfer Straße wieder aufs Tapet gebracht: Als der erste Schnee fiel waren plötzlich wieder die Fußgänger des Hirschbachtales un Lebensgefahr, denn am Lockschuppen gibt es zwar einen Fußgängerübergang ohne einen Zebrastreifen, aber alle Autos und Lkw's nahmen keine Rücksicht auf die Gefahren die der Schnee mit sich bring:

Der neue erste Schnee am Mittwoch: Blick zum Hauptbahnhof Aalen
Doppelte oder mehrfache Bremswege. Hinzu kommt, dass auf dieser Strecke von der Hochbrücke am "Stadtoval" vorbei beim Stadtwerke-Parkplatz eine Kurve auch den Rasern die Sicht versperrt und so Verkehrsteilnehmer und Fußgänger in Lebensgefahren geraten, wie am Mittwochabend. Die rasen mit mehr als 50 km/h am Stadtoval vorbei.

Skandal: Gehweg wieder aufgefräst.     AIZ-Fotos: Dieter Geissbauer


Sind die Versprechen zum Beispiel von 1.
Bürgermeister Wolfgang Steidle vergessen?

Sind die Versprechen vergessen zum Beispiel von 1. Bürgermeister Wolfgang Steidle beim Antrittsgespräch mit der AIZ vergessen "sich um eine Ampel oder ein Radargerät um die Schnellfahrer-Gefahren zu kümmern"? Jedenfalls scheint sich das etwas zu tun von dem keiner Bescheid weiß: Etwa sieben Mitarbeiter einer Baufirma sind am Mittwoch Ausgangs des Schnefalles angerückt und haben den bereits neu fertig geteerten Fußweg wieder aufgerissen. Mit einer "Fräse" wurde in den neuen Gehweg-Belag wieder eine Rinne an dr rechten Seite eingefräst und keiner weiß warum. Werden doch noch Blitzer oder eine Ampel am Fußgängerübergang installiert und dafür die Kabel-Kanäle neu eingefräst? Andere behaupten es sei ein "Bürgerstreich" den Gehweg wieder aufzufräsen, es seien "Kabel der Telekom oder einer Breitbandleitung vergessen worden". Es Egal weshalb gefräst wurde: Was man in diesen Kanal reinlegen will das hätte man noch vir der Teerung tun können? Dieter Geissbauer


Diskriminierend: Frauen bei Stadt Aalen cha-
ncenlos/ausgeschlossen bei Bewerbungen?
Aalen-Fachsenfeld.
Frauen laufen Sturm und fühlen sich chanc-enlos ausgerechnet bei Bewerbungen der Stadt Aalen. Der AIZ wurde am Mittwoch folgender Anzeigentext am Dienstag bekannt bei der es um die Geschäftsstelle Aalen im Fachsenfelder Rathaus geht: "Wir bieten Beschäftigung nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst, setzen uns für Chancengleichheit ein und freuen uns über Bewerbungen von Männern. Bei gleicher Eignung werden Schwer-behinderte bei der Auswahl bevorzugt". Wo bleibt denn da die "Chancengleichheit der Frauen?" oder man müsste mindestens eine Schwerbehinderte sein? Ein Skandal und Diskriminierung für Frauen auch auf der Geschäftsstelle in Fachsenfeld!!! Diese Stellenaus-schreibung widerspricht sich? (DG))

In Aalen stellte Polizei beim Deutschen (44)
Anlage und Marihuana in der Wohnung sicher
Aalen. Bei einer Wohnungsdurchsuchung in Aalen hat die Polizei am Dienstag bei einem 44 Jahre alten Deutschen 126 Gramm Cannabisblätter, 108 Gramm abgeerntete Cannabisstängel und insgesamt fünf Aufzuchtanlagen sichergestellt. Der 44-Jährige wurde vorläufig festgenommen und nach Abschluss der kriminalpolizeili-chen Maßnahmen in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Ellwangen wieder auf freien Fuß gesetzt. Das Ermittlungsverfahren wegen Unerlaubtem Anbau und Handel von Betäubungsmittel dauert an.

Auch in Sachen Beschädigung der Osterdek-
orationen Wasseralfingen Posten machtlos?

Aalen-Wasseralfingen.
Unbekannte haben in der Nacht zum Mittwoch Osterschmuck beschädigt, der vor dem Rathaus am Stefansplatz in Wasseralfingen aufgebaut war. Die unbekannten Täter hatten einen große Stroh-Osterhasen von einem Liegestuhl auf eine Parkbank umgesetzt und daraus Stroh auf dem Platz verteilt. Weiter wurde ein Sonnenschirm beschädigt und Ostereier des Ost-erschmucks auf dem Platz verteilt. Der angerichtete Sachschaden liegt bei circa 150 Euro, der ideelle Schaden dürfte weitaus höher liegen. Zeugenhinweise erbittet der Polizeiposten Wasseralfingen, Telefon 07361/97960.

Jetzt plündern die Straf-Täter sogar im Wert-
stoffhof Lorch den Container mit Altkleidern

Lorch.
In den Wertstoffhof  in der Maierhofstraße wurde eingebr-ochen. Die Tatzeit lag wohl zwischen Montagabend und Dienstagmorgen. Die Diebe brachen einen Bürocontainer und einen Kleidercontainer auf. Neben Altkleidern entwendeten sie einen Standtresor. Diesen transportierten sie zum Feldweg neben den dortigen Bahngleisen, wo sie ihn öffneten und den Inhalt entwendeten. Die Polizei in Lorch nimmt unter Telefon 077172/7315 Hinweise zur Tat entgegen.

Mit 15-Kilo-Betonbrocken von Baustelle zum
Raub von Handys im Aalener Telefonladen

Aalen.  In der Nacht zum Dienstag wurde in ein Verkaufsgeschäft in der Wilhelm-Merz-Straße eingebrochen. Der Einbruch wurde bei Geschäftsöffnung am Dienstagmorgen entdeckt. Die daraufhin alarmierte Polizei stellte fest, dass die Diebe eine der Scheiben mit einem Betonbrocken eingeworfen haben und durch diese Öffnung in den Laden gelangten. Dort entwendeten sie vorgefundene Handys in noch nicht bekannter Stückzahl. Im Zuge der polizeilichen Ermittlungen wurde der Polizei ein Zeuge bekannt, der gegen 2.25 Uhr zwei Männer vom Tatort weg in Richtung der Baustelle Kaufland rennen sah. Die beiden Männer führten je eine Plastiktüte mit sich. Es wird deshalb derzeit davon ausgegangen, dass der Einbruch gegen 2.15 Uhr stattfand. Zum Einwerfen der Scheibe wurde ein Teil eines Betonfußes verwendet, wie er auf Baustellen Verwendung findet, um die Füße eines Bauzaunes zu halten. Dies Teil wiegt rund fünfzehn Kilogramm. Derzeit ist nicht bekannt, von welcher Baustelle der Brocken stammte. Die Polizei fragt deshalb die Bevölkerung: Wer hat etwa gegen zwei Uhr jemanden gesehen, der eine schwere Last trug? Wer hat ab etwa 2.20 Uhr zwei Männer gesehen, die vom Tatort weg unterwegs waren und dabei möglicherweise auch Plastiktüten wahrgenommen? Alle Hinweise werden bei der Polizei in Aalen unter Telefon 07361/5240 entgegen genommen.

In Bartholomä 54-jährige Frau von dem Hund
gebissen: Eifersucht auf Berner Mischlinge?

Batholomä.
Eine 55-jährige Frau wurde beim Gassigehen von einem fremden Hund gebissen, sie zog sich erhebliche Verletzungen zu. Nachdem sie bei Arzt war und wegen der Verletzung krank geschrieben werden musste, erstattete sie nachträglich Anzeige bei der Polizei. Die Frau war bereits am vergangenen Samstag auf einem Feldweg zwischen Rötenbach und Bartholomä unterwegs. Sie führte ihren Berner-Sennen-Mischling mit sich, als sie zwischen 9.30 Uhr und zehn Uhr einer andren Frau begegnete. Diese Frau führte zwei Hunde mit sich, mit denen sie wohl vorsorglich einige Meter in die Wiese ging, um die Hundehalterin vorbeigehen zu lassen. Die beiden Hunde der Frau rissen sich jedoch los, warfen dabei ihre Halterin um und griffen den Bernerhund an.

Als die Besitzerin dazwischen ging wurde sie
zwei Mal ins Bein gebissen: Keine Adressen

Als dessen Besitzerin dazwischen ging, wurde sie zwei Mal ins Bein gebissen. Die beiden Frauen sprachen wohl noch kurz miteinander, tauschten jedoch keine Personalien aus. Die Verletzte erfuhr im Gespräch nur, dass die andere Frau die beiden Hunde in Pflege habe. Die Polizei sucht nun diese Frau und bittet zum einen die Frau selbst, sich zu melden. Zum anderen werden Zeugen gesucht, die entweder am Samstag auch unterwegs waren und weitere Hinweise geben können oder die wissen, wo zwei etwa kniehohe Hunde, ein brauner und ein schwarzer, derzeit in Pflege untergebracht sind. Hinweise nimmt die Polizei in Heubach unter Telefon 07173/8776 entgegen.

Neues aus Nachbarkreisen der PD aus Aalen 
Gaildorf:  MAN-Fahrer bemerkte es zu spät u.
fuhr für 20.000 Euro voll auf den Sattelzug auf

Gaildorf.
Ein 41-jähriger Fahrer eines LKW befuhr am Mittwoch um 07:10 Uhr mit seinem LKW MAN die Landesstraße 1066, von Mittelfischach in Richtung Winzenweiler. Am Ende einer dortigen Steigung wollte der vorausfahrende Sattelzug MB Actros, nach links abbiegen. Der 51-jährige Fahrer verringerte deswegen seine Gesch-windigkeit. Der MAN-Fahrer bemerkte dies zu spät und fuhr auf den vorausfahrenden Sattelzug auf. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von etwa 20.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Am Steuer fast eingepennt und auf voraus
fahrenden Bus für ingesamt 12.000 € geknallt

Schwäbisch Hall. Am Dienstag um 16:54 Uhr befuhr ein 60-jähriger VW Golf-Fahrer die "Neue Reifensteige" in Richtung Innenstadt. Hierbei übersah er einen ausfahrenden Omnibus aus dem ZOB und kollidierte mit diesem. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 12.000 Euro.

Eifersuchtstat und Beziehungs-Probleme in
Aspach mit Spiritus und Molotow-Cocktails

Aspach-Rietenau/Rems-Murr-Kreis.
Ein 35 Jahre alter Mann hat am Dienstagabend in Aspach-Rietenau versucht, die Wohnung seiner 41 Jahre alten Freundin in Brand zu setzen. Nach bisherigem Ermittlungsstand hatte der Mann gegen 21:30 Uhr die Wohnung mit mehreren Molotowcocktails und einer Flasche Spiritus betreten, auf seine Freundin eingeschlagen, Spiritus in der Wohnung ausge-schüttet und eine kleinere Menge angezündet. Zu diesem Zeitpunkt befand sich neben dem Paar noch ein 45-jähriger Bekannter in der Wohnung. Die 41-Jährige hatte über ihr Handy eine Freundin um Hilfe gebeten, welche die Polizei alarmierte. Glücklicherweise erlosch die Flamme von alleine. Als die Polizeibeamten am Tatort eintrafen, flüchtete der Tatverdächtige zunächst über einen Balkon auf ein Hausdach und versteckte hierbei mehrere Molotowcocktails. Er kam schließlich nach Aufforderung durch die Polizisten in die Wohnung zurück und konnte dort festgenommen werden.

35-Jährige ist Deutscher u. in  Vergangenheit
wegen "Drogendelikten"
bekannt geworden

Der 35-Jährige Mann ist Deutscher und in der Vergangenheit wegen Drogendelikten in Erscheinung getreten. Er stand zur Tatzeit unter Alkoholeinfluss, weshalb eine Blutentnahme veranlasst wurde. Die Ermittlungen wurden noch in der Nacht vom Kriminaldauerdienst übernommen und am Mittwoch von der Fachinspektion der Kriminal-polizeidirektion Waiblingen übernommen. Das Motiv des Mannes dürfte nach derzeitigem Ermittlungsstand in Beziehungsproblemen mit seiner Freundin zu suchen sein. Die Ermittlungen wegen versuchter besonders schwerer Brandstiftung dauern an. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart wurde gegen den Mann durch das zuständige Amtsgericht am Nachtmittag ein Haftbefehl erlassen. Er wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Waiblingen: Der alkoholisierte 32-jähriger Au-
tofahrer beleidigte den Waiblinger Polizisten
Waiblingen/Rems-Murr-Kreis. Ein 32 Jahre alter Autofahrer ist in der Nacht zum Mittwoch unter Alkoholeinfluss am Steuer ertappt worden. Dem nicht genug, nachdem die polizeilichen Maßnahmen beendet waren, beleidigte der Alkoholisierte die Polizeibeamten auf übelste Weise. Eine Streifenbesatzung hatte gegen 01:15 Uhr in der Schorndorfer Straße den 32-Jährigen mit seinem VW gestoppt. Nachdem er offensichtlich unter Alkoholeinfluss stand, wurde bei ihm ein Atemalkoholtest durchgeführt, der einen Wert von circa 1,2 Promille ergab. Daraufhin wurde eine Blutentnahme veranlasst und der Führerschein beschlagnahmt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde dem 32-Jährigen ermöglicht, seinen Hund aus dem Auto zu holen. Als er sein Fahrzeugschlüssel zur Verhinderung einer weiteren Trunkenheitsfahrt einbehalten werden sollte, baute sich der 32-Jähriger in drohender Haltung gegenüber den Polizeibe-amten auf, ballte die Fäuste und beleidigte sie aggressiv in einem Wortschwall mit übelsten Beleidigungen. Anschließend entfernte sich der Mann zu Fuß. Auf ihn kommt nun nicht nur ein Strafverfahren wegen Trunkenheit am Steuer, sondern auch wegen Beleidigung zu.

45.000 € Schäden als auf B 19 zwischen Gai-
ldorf unf Bröckingen die Kuve viel zu eng war

Gaildorf. Am Dienstag um 07:45 Uhr überholte ein 39-jähriger Fahrer eines Skoda auf der B19 zwischen Gaildorf und Bröckingen in einer lang gezogenen Rechtskurve einen LKW DAF mit Anhänger. Hierbei übersah er einen entgegenkommenden PKW Ford einer 60-jährigen Fahrerin. Die Ford-Fahrerin bremste ab und lenkte ihren PKW in das Bankett. Trotzdem konnte sie eine Kollision der Fahrzeuge dadurch nicht mehr verhindern. Der Skoda-Fahrer und die Fahrerin des Ford wurden bei dem Unfall verletzt. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von rund 45.000 Euro.

(newsroom via RSS):
http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110969
newsroom:
http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110969.rss2