AIZ-POLIZEI-BERICHT heute vom: 17.10. 2017  AJZ Aalen Juni 2012

17-jähriger bestrafte Landsmann (29) öffentlich u. schmerzhaft:
Kontrahenten Sonntag mitten auf dem Gm-
ünder Münsterplatz mit Gürtel ausgepeitscht

Bis zum Eintreffen der Polizei war Täter sehr feige geflüchtet: Das Strafverfahren wegen Körperverletzung schon eingeleitet

Schwäbisch Gmünd.
"Kontrahent mit Gürtel ge-peitscht": Ein 17-Jähriger hat am Sonntag auf dem Münsterplatz (Bild rechts) mit einem Gürtel auf einen 29 Jahre alten Landsmann eingeschlagen und diesen dabei leicht verletzt. Beide Männer kannten sich und waren gegen 17:30 Uhr in Streit geraten. Daraufhin setzte der 17-Jährige einen Gürtel als Peitsche ein und schlug auf seinen Kontrahenten mehrmals ein. Bis zum Eintreffen der Polizei war der Täter bereits geflüchtet, konnte jedoch an seiner Wohnanschrift festgestellt werden.

Kreislauf-Kollaps am Steuer und die fiktiven Lebensgefahren:
Statt Katastrophe keine Verletzten als Daiml-erfahrer (71) Haltestelle komplett vernichtete
Auf L 1157 bei Göggingen Samstag überholt und für den Preis
von zwei Verletzten und 13.000 € Schäden in Gegen-Verkehr


Aalen. "Glück im Unglück- Fahrzeug fährt in Bushaltestelle" notierte die Aalener Polizei: Am Freitagnachmittag befuhr ein 71-jähriger Daimler-fahrer die Hegelstraße und bog nach links in die Alte Heidenheimer Straße ab. Während des Abbiegevorganges erlitt der PKW Lenker einen Kreislaufkollaps. Er verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und fuhr geradeaus in die gegenüberliegende gläserne Bushaltestelle. Diese wurde dadurch komplett zerstört. Glückli-cherweise wurde keine Person verletzt.

15-jähriger flüchtete mit 100 km/h vor der echten Polizei:
Statt Knast tauchte der 25-jährige im Raum
Aalen unter und wurde trotzdem aufgespürt

43-jährige Rollerfahrerin im Stadtteil Wasseralfingen nach Hof-
en sehr schwer verletzt: Waschbär und Reh überlebten nicht


Aalen. "Gesuchter Dieb in Haft" lautet der Titel einer weiteren Erfol-gsmeldung der Polizisten aus dem Revier Aalen:  Ein 25 Jahre alter Mann aus dem Raum Aalen, welcher vergan-genen Dienstag nach einem Diebstahl von der Polizei festgenommen wurde befindet sich seit Mittwoch in Haft. Der Mann muss noch eine Freiheitsstrafe wegen Eigentumsdelikte verbüßen, weshalb er im Raum Aalen untergetaucht war und seit längerem von der Staatsanwaltschaft Ellwangen und der Polizei gesucht wurde. Die Ermittlungen ergaben nun, dass er darüber hinaus im dringenden Verdacht steht, eine Vielzahl weitere Eigentumsdelikte seit seinem Untertauchen begangen zu haben.

Diebstähle aus Pkw am laufenden Band u. meist unaufklärbar:
Grob fahrlässig: BW-Bus nicht abgeschloss-
en, Handys/Bargeld in Aalen aus Pkw geraubt

Anschlag auf das Leben: Wer hat denn diese Böller nach dem
Aufbruch des Auto-Tankdeckels im Tank für was deponiert?


Aalen. "Wertgegenstände aus zwei Autos entwendet": Aus der Mittelkonsole eines unver-schlossenen Pkw's Mercedes, der zwischen Mittwochabend und Donnerstagmorgen am Fahrb-ahnrand auf der der Galgenbergstraße abgestellt war, wurden zwei braune Ledergeldbörsen mit Bargeld und Wertgegenständen entwendet. Aus einem Firmenwagen, der am Donnerstag zwischen 8 Uhr und 11.30 Uhr in der Gmünder Straße geparkt war, fehlen zwei Handys der Marke Wiko. Die Handys waren auf dem Beifahrersitz bzw. auf der Mittelkonsole des nicht verschlossenen VW Bus.

Auf Autobahn bei Westhausen erfolgreiche Flucht vor Polizei:
So werden Unfallflüchtige auf Ostalb nun zum
Schaden-Geständnis ohne Richter erzogen

Respekt vor dem Aalener Zeugen der Kennzeichen des Flüch-
tigen notierte und statt an Polizei an Scheibenwischer heftete


Aalen. Respekt vor dem Aalener Zeugen der Kennzeichen des Unfall-flüchtigen notierte und statt an die Polizei an Windschutzscheibe heftete. Dabei standen ie Chancen dass der Flüchtige nicht für den Schaden blech-en muß gut: Bereits am Sonntagabend zwischen 18.30 Uhr und 21 Uhr beschädigte ein 63-Jähriger mit seinem Pkw VW Beetle einen im Parkhaus in der Spitalstraße abgestellten Pkw Ford, wobei ein Sachschaden von rund 2.000 Euro entstand. Der Unfallverursacher fuhr nach dem Unfall davon.

AIZ verfolgte mit Kamera diesen spektakuläre Aalener Einsatz:
Mutige Aalener Polizisten/in u. Kripo trotz ill-
egaler Tierinvasion am Ende doch erfolgreich
Einsatz im "Spinnenhaus" am Rande wegen Einbrecher: So-
gar Spurensuche kam u. am Ende "alle Beamte erfolgreich"


Aalen. Es war einmal sollte eigentlich diese Geschichte wie im Mär-chen beginnen, aber tat-sächlich geschah dieser Großeinsatz unserer Aalener Ordnungshüter tatsächlich in der Öffen-tlichkeit und soll bis ins letzte Detail wahr sein, wie unsere Fotograf und AIZ-Chefredakteur Diet-er Geissbauer beschwö-ren kann: In einer ruh-igen Aalener Gegend gibt es ein "Spinnen-haus" das seit Jahrzeh-nten von niemandem heim gesucht wurde. Nur die Spinnen verm-ehrten sich tausenden
und natürlich hinterließen sie Spinnen-Weben im ganzen Haus. Da lief beim Polizeirevier Aalen eine Meldung ein "verdächtigen Einbrecher beobachtet". Schnell waren die Polizeibe-amten dabei einen Streifenwagen mit einem Polizisten  und einer ebenso mutigen Polizistin zur Nachschau per Streifenwagen abzu-ordern. Aber es war kein Einbrecher mehr da. Nun hätten die Beamten und die Bea-mtin wieder abziehen können und den Fall als erledigt abhaken können. Da sie aber die Anzeige eines Beoba-chters Ernst nahmen und für den Schutz von uns allen Bürgern sich zur Wahrheitsfindung verpflichtet fühlen, wag-ten sie sich zu zweit und mit dem Polizisten der Kripo zwecks Spur-ensuche und Sicherung ins "Aalener Spinnenh-aus". 30 Minuten lang ein Entsetzen der Bea-mten und der Polizi-stin: "Das Spinnenhaus entp-uppte sich wegen der vielen Spinnenwe-ben zu einem Grusel-Kabinett" aber da half alles nichts: Polizisten und Kripo mußten sich bewaffnet mit gesicherte Pistole im lupenrein sauberen Dien-stanzug durch die Spinnenweben mutig du-rch kämpfen. Inzwischen war auch der Kripomann mit einem weiteren Streifenwagen am Tatort "Einbruchs-Versuch" eingetroffen und auch er wagte sich ins Spinn-enhaus.

Stunden aus Richtung Dewangen nach Essingen Vollsperrung:
50.000 Euro Schaden u. Sperrung L 1080 bei
Essingen als BMW-Fahrer Sattelzug rammte
Retter des Tages: "Wehren Bopfingen und Trochtelfingen nah-
men Fahrzeugdach komplett ab" - Mädchen sexuell belästigt

Essingen. Auf der Landesstraße 1080 stießen am Dienstagnachmittag zwei Fahrzeuge zusammen, wodurch die Landesstraße mehr als zwei Stun-den gesperrt war. Der 52-jährige Fahrer eines Pkw BMW war aus Richtung Dewangen in Richtung Essingen unt-erwegs, als er zwischen den Abzwei-gungen nach Reichenbach und Rauental auf die linke Fahrbahnseite geriet. Dort stieß er gegen 14.35 Uhr mit einem entgegen kom-menden Sattelzug zusammen, dessen Fahrer zwar noch nach rechts zog, den nahezu frontalen Zusammenstoß jedoch nicht verh-indern konnte.
Nur in der AIZ: Exclusiv-Reportage vom erfol-
greichen Sturm der Polizei im "Spinnenhaus"

Vorschau:
Demnächst exklusiv nur in AIZ kostenlos die Aalener Re-portage vom "Sturm der Aalener Polizei ins Aalener "Spinnenhaus".

Trotzdem stieg Frauchen in stinkende Gülle u. war erfolgreich
Schlimm wenn der eigene Hund in Gmünder Güllegrube stürzt: Rettungsversuch verboten
Kommentar eines Gmünder Hundehassers: "Sie befinden sich
auf Privat-Grundstück" - Statt helfen Frau (49)  im Krankenhaus


Schwäbisch Gmünd. Entsetzen der Tierschü-tzer  "In Güllegrube gest-ürzt" meldet die Gmünder Polizei:  Am Sonntagmo-rgen führte eine 49-jährige Frau ihren Hund im Be-reich Sachsenhof spazier-en, als der Vierbeiner gegen 9.30 Uhr in eine Güllegrube stürzte. Beim Versuch ihren Hund zu befreien, fiel die 49-Jährige selbst in die Grube. Als die Frau den Besitzer des Grundstückes ansprach, habe der sie lediglich darauf hingewiesen, dass sie sich auf einem Privatgrundstück befinde.

Eigentlich zuerst erfolgreich die "Flucht mit Pkw angetreten":
Betrunken im "Turniergraben" festgefahren:
Baum 90 Grad gedreht und Polizei beleidigt
Drama am Sonntag das nicht sein muss:
In Parlerstraße stopp-
te ihn Polizei doch: Ausnüchterung u. sofort Führerschein weg

Schwäbisch Gmünd. Am Sonntag 08.10. 2017gegen 04:10 Uhr stieß ein 30-jähriger Autofahrer mit seinem PKW im Turniergraben gegen einen Poller und einen Baum. Dabei hatte er sich festgefahren und rangierte mehrere Male vor und zurück, bis sich der PKW, durch das ständige Anstoßen an den Baum, um etwa 90 Grad gedreht hatte. Nun konnte der Mann rückwärts herausfahren und sich von der Unfallstelle entfernen. Er wurde unmittelbar darauf durch eine alarmierte Polizeistreife in der Nähe der Unfallstelle fahrenderweise festgestellt. Der 30-Jährige missachtete jegliche Anhaltezeichen und wollte dabei sogar den Streifenwagen abdrängen.

Schwere Verletzung am Bein bei Arbeitsunfall mitten in Aalen
Wenn man auf Ostalb Trennscheibe der Flex
wechselt bitte Hand weg vom Schaltknopf
Deshalb blieben Bildschirme der Kabelkunden in Essingen du-nkel: Verteilerkasten überfahren - Afrikaner beklauten Optiker

Aalen. Eine schwere Verletzung am Bein zog sich ein 65-Jähriger am Freitagmorgen bei einem Arbeitsunfall zu. Kurz nach 7.30 Uhr wollte der Mann die Trennscheibe einer Handflexmaschine wechseln, dabei kam er versehentlich an den An-schaltknopf des Gerätes. Der 65-Jährige wurde mit dem Rettungswagen zur Behandlung ins Kran.-kenhaus gebracht. Foto und Infos: Firma Flex.de.

Trotzdem setzt sich das Park-Drama an der KSK leider fort:
Auf dem Aalener Sparkassenplatz leben jetzt  nur noch Dank Metall Autofahrer gefährlich
AIZ mit der Kamera unterwegs und "Knöllchen" kommen vom
Ordnungsamt sicher - Sperrungen für Sanierung Kocherbrücke


Aalen.
Kaum zu glauben aber leider wahr was man auch noch in der Kinderstadt Aalen mit ein paar Metall-Pfählen die Welt für Kinder und Fußgänger sicherer machen und die Autofahrer dazu zwingen kann, die Leb-ensgefahren für große und kleine City-Kunden vollkommen abzuste-llen und den Autover-kehr an der Stern-Apotheke vollkommen verbannt. So geschehen dieser Tage auf dem Aalener "Sparkassenpl-atz", wo das wilde Par-ken  und die Lebensge-fahren vor allem für Kinder ausgemerzt die Stadtplaner glaubten u. etwa 25 Metallpfähle in den Boden rammten. Dennoch setzt sich das alte Drama der Wildp-arker weiter am Hotel und Bettenhaus bis hinunter zum Polizeire-vier Aalen fort: Wild-parker suchen und finden die Nischen in denen noch Blechkar-ossen abgestellt werd-en ohne den Obolus an den städtischen Parkuhren entrichten zu müssen. Hier ist für die Politessen der Stadt Aalen von viel zu tun und diese Gefahren abzustellen. Denn wenn es an den eigenen Geldbeutel geht sind Falschparker noch erziehbar.

Rauschgiftermittlungsgruppe Gmünd schon wieder erfolgreich
Dank Beschluss des Gmünder Amtsrichters
fand Polizei "endlich große Mengen Drogen"
Geschwindigkeitsverstöße an der Unfallhäufungsstelle L 1154:
Spitzenreiter mit 99 km/h - Motorradfahrer waren langsamer

Aalen/Ellwangen. Gemeinsame Pressemeldu-ng der Staatsanwalt-schaft Ellwangen und des Polizeipräsidiums Aalen: Die Rausgiftermitlungs-gruppe Schwäbisch Gmünd durchsuchte am let-zten Septemberwochenende die Wohnung eines 38 Jahre alten Mannes in einem Ortsteil von Schw-äbisch Gmünd. In der Wohnung des Beschuld-igten, wurde dabei eine große Menge unterschiedlicher Drogen gefunden.

Umgestürzte Bäume und Überflutungen in Millionenhöhe:
Schwere Unwetter-Schäden im Ostalbkreis
und in Rems-Murr-Kreis und Schwäbisch Hall
Einbrecher legte Brand ausgerechnet in der Gmünder Pizzeria
für 10.000 €: Der Täter fuhr in einem Mercedes schnell davon


Aalen. Schwere Unwetterschäden gab es im ganzen Bereich des gesamten Polizeipräsidiums Aalen: Im Ostalbkreis kam es am Dienstagm-orgen ab etwa 6 Uhr kam es wegen einer durchziehenden Unwetterfront zu einigen Schäden. Es wurden mehrere umgestürzte Bäume im gesamten Kreisgebiet gemeldet. Darüber hinaus kam es zu kurzfristigen Überflutungen und Fahrbahnverschmutzungen.

DB hat am Neckartor schon mit DB-Rädern eifrig vorgesorgt:
DUH schafft das was Angela Merkel nicht mö-
chte: Diesel-Fahrverbote in Stuttgart ab 2018
Dümmer geht es gar nicht mehr:
Ausgerechnet in Unterkochen
den 17 Jahre alten Daimler Benz 220 ohne Zulassung geraubt

Aalen/Stuttgart. "Di-esel-Fahrverbote in St-uttgart ab 2018: Deu-tsche Umwelthilfe beg-rüßt Zustimmung des Landes Baden-Württe-mberg zur Sprungrevi-sion Rechtmäßigkeit von Diesel-Fahrverboten wird am 22. Februar 2018 letztinstanzlich vom Bundesverwaltung-sgericht Leipzig ents-chieden – Stuttgarter Gerichtsurteil bestätigt Rechtsauffassung der DUH, dass das Grund-gesetz und das Immi-ssionsschutzrecht die beklagte Landesregie-rung dazu verpflichten, gegen die zu hohen Stickstoffdioxid-Werte unmittelbar vorzugehen Die heute vor dem Staatsministerium demonstrierenden Stuttgarter Bürger dürfen keinen weiteren „Dieselabgas-Winter“ erleiden" lautet heute am Tag der Deutschen Einheit die keiner mehr und dafür beza-hlen will. Die DUH fordert deshalb für Stuttgart als Sofortmaßnahme die Nachrüstung.

DB hat den Tunnel mit  3.000 Tonnen Beton nun abgesichert:
Die Züge von Aalen aus über Rastatt und die
Rheintalbahn rollen nun wieder ungehindert
Frau (27) musste auf richterliche Anordnung aus Gmünd von
Sonntag auf Montag in Polizeiknast wegen blauer "Mülleimer"


Rastatt/Aalen. „Die Züge auf der Rheinbahn fahren wieder! Die mehr-wöchige Sperrung war eine enorme Herausfor-derung für alle Betei-ligten, die wir vor allem durch die engagierte Zu-sammenarbeit gut gem-eistert haben. Unseren Kunden möchten wir au-sdrücklich für ihr Verst-ändnis und ihre Geduld danken", betonte Sven Hantel, Konzern-bevollmächtigter der Deutschen Bahn für Baden-Württemberg in Stuttgart. Die Bauarbeiten zur Wiederherstellung der Strecke verliefen reibungslos und waren sogar fünf Tage schneller fertig als ursprünglich geplant. Allein für die Betonplatten unter den Gleisen wurden rund 540 Tonnen Bewehrungsstahl und 3.000 Tonnen Beton verarbeitet.

In Gmünd ohne "Lappen" betrunkener Unfall und "geflüchtet":
Endlich wurde mit einem sinnvollen Kreisel
am BSZ Stau aufgehoben und neu geordnet
Auf Scheffoldstraße in Schwäbisch Gmünd Samstag Auffahr-
unfall mit 8 Leichtverletzten und Schäden von über 10.000 €


Aalen. Durch Brü-ckentage sind noch einige Tage schulfrei auch im Berufssch-ulzentrum Aalen ab-er manche aus dem Aalener "Hinterland" wie aus Fachsenf-eld, Dewangen, Hü-ttlingen oder gar aus Wasseralfingen we-rden sich die Augen reiben, wenn an der Auffahrt an der neuen IHK vorbei sich die Staus auflösen. Nicht etwa durch Polizei- oder Ampel-Regelungen sondern durch einen die berüchtigten neuen "Aalener Kreisel".

Bei Fahrt ins Allgäu kippte das Motorrad auf Aalener Straße:
Sicherheit: GdP-Bundes-Chef Oliver Malchow
will "Treffen der Kanzlerin mit Länderchefs"
Kavalier der Straße der Vorfahrt einräumte widerruf plötzlich
in Neresheim vorbildliche Großzügigkeit: Radler ist verletzt 


Berlin/Aalen. Der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Oliver Malchow, warnt angesichts offenbar schwieriger Koalitionsverhandlungen, die drängenden Fragen der Kriminalitätsbe-kämpfung in Deutschland aus den Augen zu verlieren. „Die Wählerbefragungen hab-en nachdrücklich ergeben, dass viele Bürger die innere Sicherheit umtreibt. All-einige Ankündigungen über die personelle Aufstockung der Sicher-heitsbehörden helfen da wenig, wenn deren Umsetzung vor allem in vielen Bundesländern nur sehr stockend vorangeht“.