Besonderer Eintrag ins Goldene Buch als Bild nur in der AIZ:
Fulminant, frei, fesselnd, zukunftsfähig:End- spurt mit "Kanzleramtschef Peter Altmaier"
Investitionen in Bildung, Wettbewerbsfähigkeit der Ostalb-Wi-
rtschaft u. in Sicherheit:"In 30 Jahren besser gehen als heute"

Kanzleramtschef Peter Altmaier begrüßte herzlichst vor der Essin-ger Kulturscheine "einen sehr guten alten Freund" CDU-MdB Roderich Kiesewetter (rechts).                      AIZ-Fotos: Steffi Christ
Essingen. Zum Wahlkampfschlussspurt hatte der Beraterin unserer Kanzlerin Angela Merkel (war schon mal auf Einladung von Kiesewetter in der Aalener Stadthalle) Roderich Kiesewetter einen ganz besonderen Gast geladen: Bundeskanzleramtschef und Min-ister für besondere Aufgaben, Peter Altmaier MdB,  der gewichtige Politiker war am 19. September 2017 in die Schloss-Scheue nach  Essingen gekommen, um seinen "guten Freund und die wichtige außenpolitische Stimme der Union", Roderich Kiesewetter MdB zu unterstützen. Zum vierten Mal im Wahlkreis Aalen-Heidenheim war Altmaier, wie Kiesewetter in seiner Begrüßung betonte. Essingens Bürgermeister Wolfgang Hofer hatte zunächst in einem kurzen Grußwort die Gemeinde Essingen vorgestellt, in deren Goldenes Buch sich Kanzleramtschef Altmaier mit Widmungen eintrug.

Wahlkämpfer die Angela Merkel beraten: Altmaier und Kiesewetter. 
Kiesewetter begrüßte 150 Gäste in der Schloßscheune und lobte Peter Altmaier als einen motivierenden und begnadeneten Redner.
So war es dann auch: "Fulminant, frei, fesselnd und zukunftsorient!" Eine starke und motivierende Rede. So sprach Altmaier vorrangig Zukunftsthemen an. Im kommenden Jahr müssen 1,4 Mio. neue Wohnungen gebaut werden, insbesondere auch soziale Woh-nungen.

P Altmaiers Eintrag in das "Goldene Buch der Gemeinde Essingen".
Wir brauchen Investitionen in Bildung, in die Wettbewerbsfähigkeit unserer Wirtschaft und in unsere Sicherheit. In 30 Jahren soll es Deutschland noch besser gehen als heute. Dazu gehört auch die deutsche Verwaltung zu der bürgerfreundlichste Verwaltung in ganz Europa zu machen und die Bürokratie erheblich abzubauen. Wichtig sei auch die Besinnung auf unsere Leitkultur. Diese sei in Deut-schland bestimmt von unserer Geschichte, unseren Gesetzen, unserer Sprache und unserer Vereinskultur mit dem Ehrenamt. Wir haben in Deutschland so vielen Flüchtlingen und Migranten geh-olfen, deshalb müsse gelten, wer nicht bei uns mitmachen will, muss unser Land so schnell wie möglich verlassen.

Die AIZ verrät was Altmaier im Goldenen Buch selbst noch ergänzte.
Lob für Kiesewetters Engagement: Neubau
der B 29 von Schwäbisch Gmünd bis Bayern

Altmaier lobte den Einsatz Kiesewetters für den Wahlkreis Aalen-Heidenheim, der mit dem Engagement für den ortsdurchfahrtsfreien Neubau der B29 von Schwäbisch Gmünd nach Essingen über die Röttinger Höhe bis nach Bayern und die Verbesserungen auf Ries- und Remsbahn die Region zukunftsfest gemacht habe. In ihm wisse man einen Außenpolitiker mit Weitsicht und mit Herz für seinen Wahlkreis. Der Besuch von Peter Altmaier war für die zahlreichen Gäste ein großartiger und für alle Gastgeber und Gäste motivieren-der Wahlkampfschlussspurt. Steffi Christ






Hoher Besuch vor der Schlo´ßscheune in Essingen. Von links: Der zurecht stolze Bürgermeister Hofer, Kiesewetter, Altmaier und natürlich rechts der Nachwuchs aus der Politischen Jugend-Zukunft.