Frohe Kunde beim traditionellen "Ostermarkt" in der Kirche:
Essiner Protestanten bekommen mit Torst-
en Krannich nach Sommerferien neuen Chef
Wechsel vom Kirchenbezirk Heilbronn in den Kirchenbezirk
Aalen beschlossene Sache: Kirchengemeinderat stimmte zu

Essingen.
Frohe Kunde gab es am Montag 1. April 2013 beim traditionellen "Ostermarkt" in der verwaisten Kirche und drum herum: Der Oberkirchenrat hat Pfarrer Dr. Torsten Krannich für die Pfarrstelle Essingen benannt. Der Essinger Kirchengemeinderat bzw. das zuständige Besetzungsgremium hat bereits  in seiner Sitzung am 02.02.13 dieser Benennung zugestimmt. Pfarrer Krannich wird voraussichtlich nach den Sommerferien im September 2013 seinen neuen Dienst in Essingen antreten. Zur Zeit ist er noch ein sehr beliebter Pfarrer in der Evangelischen Kirchengemeinde Heilbronn-Neckargartach im Dekanat Heilbronn. Das bisherige Pfarrerehepaar Bäuerle ist nach Esslingen umgezogen.

Verabschiedet hat sich das beliebte Pfarrerfamilie Bäuerle (Bild unten rechts) von den Essinger herzlich so: Wir dank-en Euch allen von Herzen!  Es war überwältigend schön. So viel dankender Rückblick. All die persönlichen Wün-sche für die Zeit, die nun vor uns liegt. Als Pfarrfamilie möchten wir uns bei der ganzen Kirchengemeinde und allen die mit Worten und anderen Geschenken zu einer ganz wunderbaren Verabschiedung beigetragen haben, bedanken. Wir werden lange davon zehren können.

In den nächsten Wochen werden wir von Essingen nach Esslingen umziehen. Wer solch einen Umzug selbst schon einmal erlebt hat, der weiß, da bleibt „kein Stein auf dem anderen“! Kartons werden gepackt, Möbel sollen an einen neuen Ort kommen, Telefon und Rechner müssen neu eingerichtet werden… und das ist nur der äußerliche Umzug! Unsere Seele wird etwas mehr Zeit brauchen, um sich am neuen Ort einzufinden und wohl zu fühlen.

Aufbrüche, Wechsel und Neuanfang sind anstrengend. Da tut es gut, Worte und Wünsche mit auf den Weg zu nehmen. Gut tat uns der schöne Gottesdienst mit dem Posaunenchor, dem Kirchenchor, Holger Lietze an der Orgel und vielen Gemeindegliedern und Gästen. Auch in meiner Predigt ging es um Aufbruch, eben um das, was wir gerade erleben. Es ging aber auch um Zuspruch, um das was uns als Aufbrechenden von Jesus zugetraut wird: „Ihr seid das Salz der Erde, ihr seid das Licht der Welt!“

Im Evangelischen Gemeindehaus war von vielen fleißigen Händen ein köstliches Büffet zusammengestellt worden. Ein weiter Bogen von Grußworten half, manches aus 15 Jahren noch einmal zu erinnern. Herzlichen Dank an die Redner, den Posaunenchor, die Kinder aus beiden Kindergärten mit ihren Erzieherinnen, den Kirchenchor, Lilo und Willi vom Team der „Kirche für Knirpse“, die ökumenischen Gäste, unseren Fotografen und unseren Filmer, alle Bäckerinnen und Helferinnen in der Küche.
Adelheid und Christoph Bäuerle mit Hanna und Lea Sophie"

Die Essinger Kirchengemeinde ist großes Vorbild in Sachen
Offene Kirchentüren (siehe Emblem links): "Wir verstehen uns als Kirchen- gemeinde, die offen ist für untersch-iedlichste Men- schen und Glaubensstile. Tagsüber offen sind auch die Türen unserer im 15. Jahrhundert gebauten Quirinuskirche (in der Regel bis 17 Uhr). Treten Sie ein! Sie sind eingeladen, unsere Kirche als Raum der Stille für sich zu nutzen oder einfach zu schauen, wie der Glaube sich über viele Generationen auch in der Architektur und Kunst unserer Kirche nieder geschlagen hat. Hauptsehenswürdigkeit in unserer Kirche ist ein fast lebensgroßer spät- gotischer Kruzifixus mit echten Haaren".