Denn auch hier wie überall gilt Satz „Stillstand ist Rückgang“:
RP W. Reimer:
Sie haben sich ja im zweiten
Wahlgang nun mit fast 60 % klar durchgesetzt
"Wir sind uns Bedeutung der kommunalen Selbstverwaltung
bewusst und stolz darauf Erfolgsmodell in Europa zu haben"

Von Regierungspräsident Wolfgang Reimer

Aalen/Giengen. Zwischen dem bisherigen OB und Aalens OB Rentschler bestand ein sehr gutes Verhältnis bis zuletzt als er sich im Aalener ´Rathaus verabscheiedte. Aber auch der neue OB will nach Aalen kommen und damit die engen Kontakte der Ostälbler mitr Giengen würdigen. Am Abend, dem 18. Oktober 2017, wurde der neue Oberbürgermeister von Giengen, Dieter Henle, in sein Amt eingesetzt. Bei seiner Ansprache gratulierte ihm Regierungspräsi-dent Wolfgang Reimer zu seinem Wahlsieg und wünschte ihm einen gelungenen Start in eine erfolgreiche erste Amtszeit. (DG)

Hier Auszüge aus der Rede des Regierungsprä-sideten Reimer (Bild links): Heute feiern wir die Amtseinsetzung des neu gewählten OB und blicken auch gespannt auf die anstehende Amtsperiode – allerdings halte ich mich dabei an einen bekannten, Mark Twain (1835-1910) zugeschriebenen Spruch: „Prognosen sind eine schwierige Sache. Vor allem, wenn sie die Zukunft betreffen.“  Oder vielleicht noch treffender in einer anderen überlieferten Fassung: „Voraus-sagen soll man unbedingt vermeiden, besonders solche über die Zukunft.“

Zunächst möchte ich Ihnen, Herr Henle, auch noch die Grüße und Glückwünsche der Landesregierung, übermitteln, denen ich mich ganz persönlich sowie im Namen der Mitarbeiterschaft des RP natürlich gerne anschließe! Sie haben sich ja im zweiten Wahlgang mit fast 60 Prozent klar durchgesetzt. 

Dieses Wahlergebnis ist ein klarer Vertrauensbeweis für Sie, Herr Henle, sicher auch ein Ergebnis Ihres sachorientierten und zugleich persönlich überzeugenden Auftretens im Wahlkampf. Zudem bringen Sie ja auch als Diplom-Verwaltungs- und Betriebswirt ein fundiertes Verwaltungsstudium sowie trotz Ihres „jungen Alters“ eine bereits langjährige Berufserfahrung, zuletzt als Sozialdezernent im Landratsamt und davor weit über ein Jahrzehnt bei der Stadtverwaltung Heidenheim mit – alles dies ist eine gute, vermutlich sogar sehr gute Grundlage, um die kommenden acht Jahre anzugehen als Giengens Oberbürgermeister.

Erfolgreich auch für Giengen: Regierungspräsident Wolfgang Reimer

Wir in Baden-Württemberg und in Deutschland sind uns der Bedeu-tung der kommunalen Selbstverwaltung bewusst und stolz darauf, damit ein einzigartiges Erfolgsmodell in Europa zu haben. Der Staat, sei es Bund oder Land, bestimmt nicht die Kommunalpolitik, er setzt den Rahmen, begleitet und unterstützt Städte und Gemeinden, andererseits braucht er die Städte und Gemeinden als Partner und Akteure vor Ort. 

Im Rahmen meiner regelmäßigen Besuche bei Kommunen in meinem Bezirk stelle ich schon allein schon unter den 38 Großen Kreisstädten eine große Bandbreite fest, nicht nur in der jeweiligen Größe oder der Finanzkraft, sondern auch im Blick auf die jeweilige Geschichte und den besonderen Charakter. Dabei  ist mir das Thema Stadtentwicklung wichtig geworden. Und auch Giengen ist natürlich etwas Besonderes und hat seine Besonderheiten, die es zu berücksichtigen gilt, wenn es gelingen soll, diese konkrete Stadt weiterzuentwickeln sowohl planerisch und baulich, aber auch in Ihrer sozialen und kulturellen Infrastruktur und im Miteinander der Stadtgesellschaft. Denn auch hier wie überall gilt der Satz „Stillstand ist Rückgang“. Allerdings gibt es andererseits auch kein Patent-rezept für Stadtentwicklung und sicherlich gilt es auch zugleich beherzt und behutsam vorzugehen.

Insofern bin ich gespannt, lieber Herr Henle, wie Sie die weitere Stadtentwicklung hier in Giengen angehen und welche Ideen Sie einbringen werden. In Ihrem Wahlkampf haben Sie ja unter dem Titel „Fünf Sterne in Giengen“ Ihre Kernthemen skizziert. Ich werde es aufmerksam und mit Interesse verfolgen, wie Sie die Umsetzung angehen werden und wünsche Ihnen von Herzen viel Erfolg dabei. Das Regierungspräsidium bietet auch Ihnen, Herr Henle, bei allen Aspekten weiterhin eine gute und vertrauensvolle Partnerschaft an! Wir stehen an Ihrer Seite!

Aus Ihrem Werdegang ziehe ich das Fazit: Ich kann die Bürgerinnen und Bürger Giengens nur beglückwünschen zu einer guten Wahl. Die Geschicke der Stadt liegen bei OB Henle künftig sicher in guten Händen! Ich wünsche Ihnen als OB das Beste und den Bürgerinnen und Bürgern der Großen Kreisstadt Giengen eine glückliche und friedvolle Zukunft!

Wir übernehmen aus den neuen Internetseiten aus Giengen un-
ter www.giengen.de Fakten über den neuen OB:

Dieter Hänle wurde heute in sein neues OB-Amt eingeführt.    

Mit dem 16. Oktober 2017 hat Oberbürgermeister Dieter Henle die Weiterentwicklung von Giengen an der Brenz zur "5-Sterne-Stadt" begonnen.

Zielvorgaben sind eine attraktive Wohn- und Arbeitsstadt, zusätzliche Vorteile für Kinder, Jugend und Familie, die nachhaltige Entwicklung der Innenstadt, noch mehr Kraft für unsere aktive Bürgergesellschaft und solide wirtschaftliche Rahmenbedingungen.

Auf der Basis eines gesunden Haushalts investieren wir klug in die Zukunft - in Wirtschaft und Infrastruktur, Soziales, Kultur und Umwelt. Gemessen wird am Ergebnis: Jeden Sommer gibt's eine Zwischenbilanz.

Als Oberbürgermeister verantwortet Dieter Henle die Geschicke unserer Stadt, leitet die Stadtverwaltung und ist Vorsitzender des Gemeinderats.

Zur Person:

  • Jahrgang 1975
  • Verheiratet mit Simone Henle
  • Diplom-Betriebswirt und Diplom-Verwaltungswirt (FH)
  • Aktiv in Sport (Laufen/Tennis) und Ehrenamt (u. a. Sportkreisrat)
  • 2005 - 2009: Geschäftsbereichsleiter Kinder, Jugend und Familie,
    Stadt Heidenheim
  • 2009 - 2016: Fachbereichsleiter Familie, Bildung und Sport,
    Stadt Heidenheim
  • 2016 bis 2017: Dezernent für Soziales und Gesundheit,
    Landratsamt Heidenheim
  • Seit 10/2017: Oberbürgermeister der Großen Kreisstadt Giengen
    an der Brenz

Einige seiner weiteren Funktionen:

  • Stellvertretender Vorsitzender des Zweckverbands Industriepark A7 Giengen  -  Herbrechtingen
  • Vorsitzender des Zweckverbands zur Gasversorgung des Brenztals
  • Stellvertretender Vorsitzender des Wasserverbands Wedel  -  Brenz
  • Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke Giengen GmbH
  • Aufsichtsratsmitglied der Kreisbaugesellschaft  Heidenheim mbH
  • Aufsichtsratsmitglied der EnBW Ostwürttemberg DonauRies Aktiengesellschaft
  • Stellvertretender Vorsitzender des Schwäbischen Alb Tourismusverbandes  e. V.